Energiemanagement bei Hengstenberg

Wie wir unseren Energieverbrauch managen und nachhaltig mit den Ressourcen unserer Umwelt umgehen

Unsere Welt gibt es nur einmal – und Ressourcen sind nicht unendlich. Umso mehr kommt es darauf an, mit Bedacht zu handeln. Das machen wir sehr engagiert und aus voller Überzeugung. Denn klar ist: Auch wir beziehen und verbrauchen Energie. Aber wir nutzen unsere Energie nachhaltig, um den natürlichen Energiekreislauf der Erde so wenig wie möglich zu stören. Wie wir das machen, wollen wir dir zeigen – transparent, klar und deutlich.

Schon heute verwenden wir 100 % Ökostrom in Produktion und Verwaltung. Und es ist unser erklärtes Ziel, die Energieeffizienz ständig zu verbessern. Ganz konkret möchten wir bis 2025 den Gesamtenergieverbrauch des Unternehmens um 13 % senken.

Warum wir Energiemanagement betreiben

Als Lebensmittelunternehmen benötigen wir Energie, um unsere Produkte herzustellen. Diese Energie wollen wir mit Bedacht verwenden und nur so viel beziehen, wie wir wirklich brauchen. Und was wir brauchen, so nachhaltig wie möglich verwenden. Dafür haben wir im Jahr 2015 ein Energiemanagementsystem eingeführt. Damit haben wir unseren Energiebedarf immer im Blick und können unseren Verbrauch besser steuern. Unser Energiemanagementsystem ist nach DIN EN ISO 50001 zertifiziert.

Die ISO 50001 ist eine internationale Energiemanagementnorm, die Unternehmen dabei hilft, Energiesparpotenziale zu erkennen und umzusetzen. Besonders im Fokus steht die Verbesserung der Energieeffizienz. Das heißt: Wir als Unternehmen lernen kontinuierlich, an bestimmten Stellen im Unternehmen Energie einzusparen, um sie anderswo zu verbrauchen – und das, ohne Nebenwirkungen zu erzeugen, die unserer Umwelt schaden.

Der ressourcenschonende Einsatz von Energie liegt uns am Herzen

Energiemanagement ist eine komplexe Aufgabe. Für uns ist es eine Aufgabe, der wir uns verpflichtet fühlen – und der wir uns gewachsen fühlen. Das ist Teil unseres Selbstverständnisses als Unternehmen, das landwirtschaftliche Produkte zu hochwertigen Lebensmitteln verarbeitet. Das wollen wir auch weiterhin tun. Deshalb liegt uns der effiziente und ressourcenschonende Einsatz von Energie besonders am Herzen.

So wichtig, wie uns Nachhaltigkeit bei unserem Sauerkraut und Rotkohl, unseren Gurken und Essigen ist, so wichtig ist sie uns auch bei unserem Energieverbrauch rund um die Produktion.

Anhand eines offiziellen Zertifikats können externe Unternehmen oder Interessierte sehen, dass wir uns an die Vorgaben der ISO 50001 halten. Worin diese genau bestehen und welche Ziele wir als Unternehmen verfolgen, erläutern wir euch in diesen Punkten:

Die Basis unseres Handelns: Unsere Energiepolitik

Wir wollen energieeffizient handeln. Dafür haben wir unsere wichtigsten Prinzipien in einer Energiepolitik festgehalten, die wir 2015 verabschiedet haben und seitdem regelmäßig aktualisieren. Das sind die Grundsätze unserer Energiepolitik:

  • Wir wollen einen stetig angemessenen Energieeinsatz und -verbrauch.
  • Wir wollen uns kontinuierlich verbessern.
  • Wir stellen die notwendigen Ressourcen sicher.
  • Wir halten die gesetzlichen Vorgaben ein.
  • Wir überprüfen unser Energiemanagementsystem: Erreichen wir unsere Ziele?
  • Wir bilden unsere Mitarbeiter weiter.
  • Wir binden alle Ebenen der Organisation ein.
  • Wir binden Fremdfirmen auf unserem Betriebsgelände in unser Energiemanagement ein.

Wie funktioniert unser Energiemanagement?

Das Energiemanagement ermöglicht es uns, unsere energierelevanten Systeme und Prozesse nachhaltig zu verbessern. Gleichzeitig können wir dadurch nachvollziehen, welche und wie viel Energie wir verbrauchen. Wie das geht?

  1. Wir ermitteln Energiekennzahlen – so bewerten wir die Energieeffizienz unseres Unternehmens. Doch Zahlen und Fakten allein reichen nicht aus.
  2. Wir schulen unsere Mitarbeiter – denn uns ist wichtig, dass jeder Mensch unseres Unternehmens mit unseren Werten der Nachhaltigkeit vertraut ist. Die Sensibilisierung für das Thema Energieeffizienz ist einer der wichtigsten Bausteine, um effizient zu handeln. In Fortbildungen lernen unsere Mitarbeiter das Thema Energieeffizienz und Nachhaltigkeit kennen.
  3. Im Einkaufs- und Planungsprozess unseres Unternehmens ist Energieeffizienz die Basis unseres Handelns.
  4. In einem Rechtskataster – einem Rechtsverzeichnis – sind unsere rechtlichen Regelungen verankert. Wir prüfen regelmäßig, ob wir uns an diesen rechtlichen Rahmen halten.

 

Welche Energieziele verfolgen wir?

Ohne Kurs kein Erfolg – deshalb haben wir klare Ziele definiert. Einige Ziele, die wir uns 2015 gesetzt haben, haben wir sogar schon erreicht. Beispielsweise haben wir 2018 an zwei von drei Hengstenberg-Standorten unsere Energiemonitoringsysteme weiter ausgebaut. An unserem Standort in Fritzlar haben wir Beutelabfüllmaschinen auf Servomotoren umgerüstet, um Druckluft einzusparen. Außerdem haben wir mit Teilnehmenden aus allen Standorten Schulungen zum Thema Rechtskataster durchgeführt. Und die Dokumentation im Energiemanagement wurde systematisiert und vereinfacht.

Zwei grundsätzliche Ziele haben wir, welche uns bis 2025 begleiten werden. Wir wollen …

  • … den spezifischen Gesamtenergieverbrauch um 13 % senken.
  • … den spezifischen Heizenergieverbrauch im Werk Bad Friedrichshall um 15 % senken.

Außerdem setzen wir uns ständig neue operative Ziele: Wir wollen beispielsweise das Projekt Heizenergieverbrauch im Werk Bad Friedrichshall genauer unter die Lupe nehmen und nochmals im Detail verifizieren. Außerdem haben wir uns vorgenommen, die Kennzahlensystematik weiter auszubauen und das Thema CO2 in die Einsatzanalyse und in die Schulungsinhalte einfließen zu lassen.

„Können wir weitere Einsparpotenziale erreichen?” Diese Frage begleitet uns ständig.

Welche Energieträger setzen wir ein?

Wir bei Hengstenberg nutzen gleich mehrere Energieträger. Zum Beispiel setzen wir auf Erdgas und Heizöl. Andererseits nutzen wir elektrischen Strom gemäß deutschem Energiemix. Ein weiterer Energieträger sind Holzpellets – bei ihrer Verbrennung entsteht ebenfalls Wärme und Energie.

Elektrischer Strom gemäß dem Energiemix

Die Energie, die wir verbrauchen, setzt sich aus unterschiedlichen Quellen zusammen – aus erneuerbaren und fossilen Anteilen. Wir greifen auf die Energie zurück, die in Baden-Württemberg produziert wird. Im Jahr 2018 bestanden dort rund 28 % der Energieproduktion aus erneuerbaren Ressourcen – Tendenz steigend.

Biogas aus betriebseigenen Kläranlagen

Unsere Kläranlagen laufen autark. Das Klärgas entsteht, wird zwischengespeichert und im Blockheizkraftwerk in Energie umgewandelt. Die Wärme, die dabei entsteht, nutzen wir, um das Klärwerk auf Betriebstemperatur zu halten. Die Energie, die das Klärwerk erzeugt, setzen wir also direkt wieder für dessen Betrieb ein – ein stetiger Kreislauf. Erzeugt die Kläranlage zu viel Energie, speisen wir sie ins Energienetz ein.
Das Wasser, das wir in der Produktion nutzen, durchläuft ebenfalls einen Kreislauf: Wir entnehmen es dem firmeneigenen Brunnen und reinigen es nach Verwendung in der Produktion in unserer Kläranlage – danach führen wir das Wasser zurück in die Natur.

Ökostrom und Wärme aus erneuerbaren Ressourcen

Ein weiterer Bestandteil unseres Energieverbrauchs besteht aus erneuerbaren Ressourcen. Diese 5 Quellen erzeugen Ökostrom und Wärme:

  • Windkraft: Durch Windkraftanlagen wandeln wir die Energie des Windes in elektrische Energie um.
  • Biomasse: Durch die Verbrennung von fester Biomasse wie zum Beispiel Holzabfällen erzeugen Biomasseheizkraftwerke oder Biomassekraftwerke elektrische Energie.
  • Wasserkraft: Durch Wasserkraftanlagen wird die Energie des Wassers in mechanische bzw. elektrische Energie umgewandelt. So zum Beispiel auch bei der Gewinnung unseres grünES-Ökostroms. Dieser stammt nämlich zu 100 % aus süddeutschen Wasserkraftwerken.
  • Sonnenenergie: Mit Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen), die sich bereits auf vielen Dächern Deutschlands befinden, wird elektrischer Strom aus Sonnenenergie generiert. Die in der Anlage eingebauten Solarzellen fangen die Sonneneinstrahlung ein und wandeln sie in Strom um. Der Strom kann dann von den jeweiligen Haushalten genutzt werden. Unser Solar plus Speicher komplett kombiniert PV mit einem Stromspeicher.
  • Geothermie: Die in der Erde gespeicherte Wärme nutzen wir zum Heizen oder Kühlen. Durch Erdwärmebohrungen gewinnen wir Energie aus der Erde, die wir anschließend auf das gewünschte Heizniveau anheben.

Aus Gutem das Beste – das gilt nicht nur für unsere Produkte, sondern auch für unsere Energiegewinnung und -nutzung. Wir streben die dauerhafte Verbesserung unserer Energiequellen an – durch bedachtes Handeln und ein durchdachtes Energiemanagementsystem. Wir wollen unsere Umwelt schonen, statt sie zu belasten.

Das könnte dich auch interessieren

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen