Spargelsalat und Bärlauchpesto auf Sauerteigbrot

Knackiger Spargel trifft auf selbst gemachtes Bärlauchpesto, das wir auf Sauerteigbrot servieren

  • 30 Minuten
  • Leicht
  • 2 Personen
1.

Der Anfang

Du beginnst damit, den Spargel vorsichtig zu schälen, die unteren Enden abzuschneiden und ihn unter laufendem Wasser zu säubern. Wasche anschließend den Rucola. Lass den Salat gut abtropfen. Danach musst du nur noch die Gurke waschen. Bitte die Gurke nicht schälen! Die wichtigsten Nährstoffe der Gurke befinden sich nämlich direkt unter der Schale. Mache weiter auf dem Schneidebrett und schneide die Gurke in mundgerechte Stücke. Jetzt schälst du die Schalotte und eine Knoblauchzehe. Die Schalotte hackst du in feine Würfel, die Knoblauchzehe legst du zur Seite – du verwendest sie später für das Bärlauchpesto.

Zutaten: Spargel, Rucola, Gurke, Schalotten, Knoblauchzehe

2.

Den Spargel zubereiten

Fülle einen mittelgroßen Topf mit Wasser und stelle ihn auf den Herd. Schalte den Herd an und stelle ihn auf hoher Stufe ein. Gib einen Teelöffel Salz und eine Prise Zucker in das Wasser, rühre um und bringe es zum Kochen. Anschließend fügst du eine Butterflocke hinzu und gibst den geschälten Spargel in das kochende Wasser. Reduziere die Hitze und lasse den Spargel für 10 bis 15 Minuten kochen bis er gar ist.

In der Zwischenzeit schnappst du dir eine große Pfanne und gibst 2 EL Butter hinein. Wenn der Spargel gar ist, schaltest du schon einmal den Herd ein und bringst die Butter zum Schmelzen. Auf einem Schneidebrett schneidest du jede Spargelstange dreimal leicht schräg durch – gerade geht’s auch, aber das Auge isst ja mit! Gib den Spargel dann in die Pfanne mit Butter und röste ihn für 5 Minuten leicht an.

Zutaten: Spargel, Wasser, Salz, Zucker, Butter

3.

Das Bärlauchpesto zubereiten

Um das Bärlauchpesto zuzubereiten, blanchierst du zunächst den Bärlauch: In einem kleinen Topf bringst du etwas Wasser mit einer Prise Salz zum Kochen und gibst den Bärlauch hinein. Koche den Bärlauch für ca. 5 Minuten. In der Zwischenzeit gibst du kaltes Wasser und Eiswürfel in eine Schüssel. Nimm den Bärlauch aus dem Topf und schrecke ihn im Eiswasser ab – so verliert er seine schöne Farbe nicht. Dann raspelst du den Hartkäse deiner Wahl. In einem Mixer pürierst du nun den Bärlauch, die Knoblauchzehe, die Pinienkerne und den Hartkäse. Würze das Pesto mit 40 ml Olivenöl, einer Prise Salz und ordentlich Pfeffer. Schalte den Mixer noch mal an und mixe, bis ein homogenes, flüssiges, leicht sämiges Pesto entsteht. In deiner Küche breitet sich nun wahrscheinlich der Duft des Bärlauchs aus. Also schnell weiterarbeiten, dann kannst du gleich den wunderbar aromatischen Salat genießen.

Zutaten: Bärlauch, Knoblauchzehe, Pinienkerne, Hartkäse, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Eiswürfel]

4.

Den Spargelsalat zubereiten

Für den Spargelsalat rührst du jetzt das Dressing an: In einer Schüssel vermengst du Senf, gehackte Schalotten und Sonnenblumenöl mit Hengstenberg Condimento Balsamico Bianco, der dem Dressing das besondere milde Aroma verleiht. Würze das Dressing mit Salz und Pfeffer. In einer großen Schüssel treffen nun der Rucola, die Gurkenstücke und der gegarte Spargel auf das Dressing. Vermenge alle Zutaten vorsichtig, bis sich das Dressing gleichmäßig verteilt hat. Jetzt kann serviert werden!

Zutaten: Schalotten, Rucola, Gurke, Senf, Hengstenberg Condimento Balsamico Bianco, Salz, Pfeffer, Sonnenblumenöl

5.

Der letzte Schliff

Lege 4 Sauerteigbrotscheiben in den Toaster und röste sie an. Danach platzierst du sie auf einem Teller und bestreichst sie mit dem Bärlauchpesto – hier musst du nicht sparsam sein. Gib den Salat auf die Brotscheiben und lass es dir schmecken!

Zutaten: Sauerteigbrot

Zutaten:

  • 500 g weißer Spargel
  • 2 EL Butter
  • 1 Prise Zucker
  • 2 Hände voll Rucola
  • 1 Gurke
  • 1 Schalotte
  • 8 EL Sonnenblumenöl
  • 1 TL Senf
  • 5 EL Condimento Balsamico Bianco 
  • 4 Scheiben Sauerteigbrot
  • Salz und Pfeffer

 

Zutaten für das Bärlauchpesto:

  • 200 g Bärlauch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 30 g Pinienkerne (alternativ: Haselnüsse)
  • 30 g Hartkäse (Parmesan oder Pecorino)
  • 150–200 ml Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • Wasser und Eiswürfel

Die Geschichte des (Bärlauch-)Pestos – und warum es heute so beliebt ist

Jeder, der „Pesto“ hört, kann sich direkt etwas darunter vorstellen – okay, fast jeder: eine ölhaltige Sauce aus Basilikum, Knoblauch und Hartkäse, die gerne zu Nudelgerichten verzehrt wird. „Pesto“ ist italienisch und stammt vom Wort „pestare“, was „zerstampfen“ heißt. Der Legende nach wurde Pesto das erste Mal Mitte des 19. Jahrhunderts in der italienischen Region Ligurien hergestellt: Mit einem Mörser wurden die Zutaten zerstampft, bis eine sämige Sauce entstand. Seitdem hat das Pesto eine weite Reise gemacht – denn heute ist es eine weltbekannte Würzpaste. Längst haben wir Pesto in die neue Heimatküche integriert: In diesem Rezept trifft der klassisch deutsche weiße Spargel auf Pesto aus Bärlauch (statt klassisch italienisch aus Basilikum). Das Ganze verfeinern wir mit italienischem Hengstenberg Condimento Balsamico Bianco.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere jetzt unseren Hengstenberg Newsletter und wir senden dir monatlich tolle Rezeptideen aus der Heimatküche. Mit unserem Newsletter wirst du immer über aktuelle Gewinnspiele und Aktionen informiert und erhältst spannende Informationen über neue Produkte.

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen