Rezept für Sauerkrautbrot

Herrlicher Duft, eine weiche Krume – und erst die knusprige Kruste! Probier das leckere Sauerkrautbrot mit herzhaft-frischem Biss

  • 2 h. 45 min.
  • Mittel
  • 1 Stück
1.

Der Anfang

Los geht’s mit dem Hefeteig. Dafür siebst du zunächst beide Mehlsorten in eine große Schüssel. Dann Salz, Zucker und Hefe dazugeben und alles mit dem Mehl vermischen. Rühre nun das handwarme Wasser und das Öl nach und nach unter, bis sich der Teig von der Schüssel löst. Dafür eignet sich ein Holzrührlöffel mit einem Loch besonders gut.

Zutaten: Roggenmehl, Weizenmehl, Salz, Zucker, Hefe, Wasser, Öl

2.

Das Sauerkrautbrot kneten und gehen lassen

Forme den Teig nun zu einer Kugel und knete ihn auf einer bemehlten Arbeitsplatte 10–15 Minuten lang zu einem festen, geschmeidigen Teig. Anschließend bestreust du den Boden einer großen Rührschüssel mit etwas Mehl und gibst die Teigkugel hinein. Decke die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch ab und lass den Teig an einem warmen Platz 45-60 Minuten aufgehen, bis sich sein Umfang ungefähr verdoppelt hat.

Und während der Teig geht, lässt du das Sauerkraut schon einmal in einem großen Sieb abtropfen.

Zutaten: Teig, Sauerkraut

3.

Das Sauerkraut in den Teig einarbeiten

Der Teig ist richtig schön aufgegangen und locker und fluffig geworden? Dann knete ihn nochmals gut durch und arbeite anschließend nach und nach 100 g vom abgetropften Mildessa BIO Sauerkraut in den Teig ein. Anschließend formst du den Teig zu einem länglichen Laib. Fette nun ein Backblech leicht ein oder lege ein Backpapier darauf und gib den Brotlaib darauf. Vor dem Backen muss das Brot noch einmal mit einem Geschirrtuch abgedeckt werden, etwa 45 Minuten ruhen und richtig schön aufgehen. 10 Minuten vor dem Backen stellst du den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze an, damit er gut vorgeheizt ist.

Zutaten: Teig, Sauerkraut

4.

Das Sauerkrautbrot backen

Ist der Teig gut aufgegangen, so ist er bereit zum Backen. Dafür schneidest du das Brot einige Male schräg mit einem scharfen Messer ein und bepinselst die Oberfläche mit etwas Wasser. Schiebe nun das Blech in den vorgeheizten Backofen. Auf den Boden des Backofens stellst du eine feuerfeste, mit Wasser gefüllte Form. Der Wasserdampf sorgt dafür, dass die Kruste des Brotes zunächst geschmeidig bleibt und das Brot sich weiter ausdehnen kann. Backe das Brot für insgesamt 60 Minuten. Etwa 10 Minuten vor Ende der Backzeit öffnest du die Tür, damit der Wasserdampf entweicht, und entnimmst die Schale. Das Brot wird nun knusprig zu Ende gebacken.

Zutaten:

  • 600 g Roggenmehl Type 815
  • 400 g Weizenmehl Type 405
  • 4 TL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 ½ Würfel Hefe
  • 550 g Wasser, handwarm
  • 2 EL Öl
  • 100 g Mildessa BIO Sauerkraut
  • Mehl zum Kneten

Selbst gebackenes Sauerkrautbrot passt zu jeder Brotzeit

Ein selbst gebackenes Sauerkrautbrot frisch aus dem Ofen ist etwas ganz Besonderes. Die Zubereitung des Sauerkrautbrotes besteht aus verschiedenen Schritten und dauert etwas – doch der Aufwand lohnt sich! Gib dem Teig ein bisschen Zeit und Aufmerksamkeit, dann wirst du mit einem richtig leckeren Brot belohnt. Und es ist einfach ein wunderbares Gefühl, ein selbst gebackenes Brot aus dem Ofen zu nehmen. In unserem Rezept gibt das Sauerkraut einen frischen und herzhaften Geschmack. Das Brot schmeckt frisch am besten – ideal zur Brotzeit oder als Beilage zu einem tollen Salat. Aber auch überbacken ist das Sauerkrautbrot der Hit. Mit unserem tollen Rezept für überbackenes Brot brauchst du gleich das restliche Sauerkraut auf. Schmeckt lecker!

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere jetzt unseren Hengstenberg Newsletter und wir senden dir monatlich tolle Rezeptideen aus der Heimatküche. Mit unserem Newsletter wirst du immer über aktuelle Gewinnspiele und Aktionen informiert und erhältst spannende Informationen über neue Produkte.

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche