Rehbratwurst mit Bratkartoffeln und Sauerkraut

Eine brandenburgische Spezialität

  • 20 Minuten
  • Leicht
  • 2 Personen
1.

Die Kartoffeln kochen

In einem mittelgroßen Topf bringst du ca. 1,5 Liter Wasser zum Kochen. In der Zwischenzeit wäschst du gründlich die Kartoffeln und schälst sie. Schneide die Kartoffeln in Scheiben – sie sollten nicht zu dünn sein. Wenn das Wasser kocht, gibst du vorsichtig die Kartoffelscheiben hinein und lässt sie für 8 Minuten kochen. Reduziere die Hitze und beobachte zwischendurch die Kartoffeln, denn sie sollten noch bissfest bleiben.

Zutaten: 1,5 Liter Wasser, 5–8 Kartoffeln

2.

Die Bratkartoffeln finalisieren

Hacke eine große Zwiebel in feine Stückchen, während die Kartoffeln garen. Wenn du Speck zu deinen Bratkartoffeln magst, schneide ihn in Würfel. Haben die Kartoffeln den gewünschten Garpunkt erreicht, kippst du vorsichtig das heiße Wasser weg. Schrecke die Kartoffelscheiben nun mit kaltem Wasser ab. Während sie abkühlen, lässt du eine Pfanne heiß werden. Gib etwas Butter oder optional etwas Schweineschmalz in die Pfanne. Ist die Butter geschmolzen, fügst du die Kartoffelscheiben hinzu. Die Kartoffeln brätst du jetzt von jeder Seite schön braun an. Nach etwa 5 Minuten gibst du die gehackten Zwiebeln und die Speckwürfel hinzu. Würze die Bratkartoffeln mit Salz und Pfeffer. Wende die Bratkartoffeln ständig mit einem Pfannenwender, damit nichts anbrennt. Sind die Bratkartoffeln schön goldbraun mit knusprigen Ecken, die Zwiebeln glasig und der Speck durchgegart, bist du hiermit fertig.

Zutaten: 1 Zwiebel, 80 g Speckwürfel (optional), Butter, Salz, Pfeffer

3.

Rehbratwurst und Sauerkraut

Für dieses Rezept kannst du Rehbratwürste verwenden. Falls du keine Rehbratwürste beim Metzger oder in der Fleischtheke deines Supermarkts gefunden hast, verwendest du alternativ andere Bratwürste wie Rostbratwurst oder Krakauer. Für eine vegetarische Variante verwendest du gut gewürzte Seitan-Wurst – die kommt einer Bratwurst vom Geschmack und von der Konsistenz am nächsten. Brate die Würste deiner Wahl in einer Pfanne mit etwas Öl für ca. 5 bis 8 Minuten an. Parallel erhitzt du ein Glas Mildessa Sauerkraut nach Spreewälder Art in einem kleinen Topf.

Zutaten: 4 Rehbratwürste, Öl, 1 Glas Mildessa Sauerkraut nach Spreewälder Art

4.

Der letzte Schliff

Serviere auf einem Teller pro Portion jeweils zwei Rehbratwürste mit den Bratkartoffeln und dem warmen Sauerkraut. Verwende entweder etwas frische Petersilie, die du grob hackst, oder Tiefkühlpetersilie, um die Bratkartoffeln zu garnieren. Guten Appetit!

Zutaten: Petersilie

Zutaten:

  • 1 Glas Mildessa Sauerkraut Spreewälder Art  
  • 8 mittelgroße oder 5 große Kartoffeln (festkochend)
  • Butter oder Schweineschmalz
  • 1 große Zwiebel
  • optional: 80 g Speckwürfel
  • Petersilie
  • 4 Rehbratwürste (alternativ: (Rost-)Bratwurst oder vegetarische Seitanwurst mit Paprika)
  • Öl für die Pfanne
  • Salz, Pfeffer

Brandenburgische Küche: Rehbratwurst mit Kartoffeln und Sauerkraut

Die brandenburgische Küche ist meistens recht deftig: Viel Fisch und Fleisch mit Gemüse stehen auf dem Speiseplan – und insbesondere Kartoffeln. Und das hat durchaus royale Tradition. Im 18. Jahrhundert hat preußische König Friedrich der Große (genannt: der „Alte Fritz“) den Kartoffelanbau gefördert – und damit den sogenannten „deutschen Kartoffel-Boom“ ausgelöst. Bis heute sind Kartoffeln in brandenburgischen Rezepten (und längst natürlich in ganz Deutschland) typisch – von Bratkartoffeln bis Kartoffelpüree. Auch Wildrezepte sind in Brandenburg beliebt – mit unserem Rezept gelingt dir also ganz einfach ein echter, regionaltypischer Klassiker. Natürlich schmeckt dieses Gericht besonders gut mit unserem Mildessa Sauerkraut nach Spreewälder Art.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere jetzt unseren Hengstenberg Newsletter und wir senden dir monatlich tolle Rezeptideen aus der Heimatküche. Mit unserem Newsletter wirst du immer über aktuelle Gewinnspiele und Aktionen informiert und erhältst spannende Informationen über neue Produkte.

Weitere Rezepte

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen