Feines Blattwerk: Feldsalat mit Granatapfel-Walnuss-Dressing

Rezept für Feldsalat mit einem fruchtig-frischen Dressing und knackig gerösteten Nüssen

  • 15 Minuten
  • Leicht
  • 4 Personen
1.

Der Anfang

Dieses Rezept ist schnell gemacht: Wasche zuerst Feldsalat und Petersilie und schleudere beides trocken. Die Schalotte kannst du nun schälen und in sehr feine Würfel schneiden. Hacke die Petersilie und zerkleinere grob die Walnüsse.

Zutaten: 500 g Feldsalat, 1/2 Bund Petersilie, 50 g Walnüsse, 1 Schalotte

2.

Die Walnüsse anrösten

Stelle eine Pfanne ohne Öl auf den Herd und röste darin die zerkleinerten Walnüsse bei mittlerer Stufe. Der Walnussduft kitzelt schon jetzt in der Nase –  denn die Wärme des Röstens entfaltet die Aromen richtig schön nach draußen –  für einen extra aromatischen Kick am Herd.

Zutaten: 50 g Walnüsse, etwas Öl

3.

Das Dressing zubereiten

Vermenge Aceto Balsamico di Modena Walnuss, Grenadine-Sirup, Senf, Salz, Zucker, frisch gemahlenen Pfeffer und die geschnittene Schalotte miteinander und füge unter kräftigem Rühren Olivenöl hinzu, bis sich die Textur verändert und ein dickflüssiges Salatdressing entsteht. Probiere die Sauce unbedingt mal solo! Wir finden: Der nussige Balsamico, der süße Sirup und die scharfen Noten des Senfes und des frisch gemahlenen Pfeffers passen perfekt zusammen. Und du?

Zutaten: 3 EL Aceto Balsamico di Modena mit Walnuss, 1 EL Grenadine-Sirup, 1 TL mittelscharfer Senf, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Zucker, Pfeffer, 1 Schalotte, 6 EL Olivenöl

4.

Der letzte Schliff

Mische in einer großen Schüssel Feldsalat, Petersilie und das Dressing miteinander.  Verteile den Salat auf vier Teller und streue final die gerösteten Walnüsse darüber. Guten Appetit!

Zutaten: 500 g Feldsalat, 1/2 Bund Petersilie, Dressing, geröstete Walnüsse

Zutaten:

  • 500 g Feldsalat
  • 50 g Walnüsse
  • ½ Bund Petersilie
  • 3 EL Hengstenberg Aceto Balsamico di Modena Walnuss
  • 1 EL Grenadine-Sirup (Granatapfelsirup)
  • 1 Schalotte
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • ½ TL Salz
  • ½ TL Zucker
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 6 EL Olivenöl

Ob als Vorspeise oder Beilage – dieser Feldsalat passt wirklich zu vielen Gerichten

Zum Beispiel Gerichten wie selbst gemachte Piroggen, Graved Lachs mit Kartoffelrösti oder gegrillte Aubergine mit Räuchertofu und Tomate. Und das Beste daran: Dieses Rezept lässt sich vielseitig erweitern und kombinieren. Zum Beispiel mit Obst oder Nüssen! Gib Brombeeren, Blaubeeren, Johannisbeeren, Walnüsse, Pekannüsse oder Haselnüsse mit auf den Feldsalat und tue deinem Körper etwas Gutes. Denn Nüsse besitzen einen sehr hohen Gehalt an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, das heißt, sie wirken sich positiv auf deine Gesundheit aus, haben einen guten Brennwert und versorgen dich mit ausreichend Energie. 

Feldsalat, oder auch Nüsslisalat, ist in der hiesigen Küche sehr beliebt, weil er so vielseitig einsetzbar ist und dazu noch so einzigartig im Geschmack. Aber er hängt nicht nur geschmacklich viele andere Salatsorten ab, sondern auch dann, wenn man auf den Vitamingehalt und die Gesundheit achtet. Mit seinem vor allem hohen Gehalt an Eisen, Vitamin C und Folsäure ist er ein wertvoller Begleiter im Herbst und Winter, denn in dieser Zeit – zwischen Oktober und März – hat der Feldsalat bei uns Saison.

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen