Gerald Heinrich

Auf dem Hof Heinrich, den Gerald nun bereits in 5. Gerneration betreibt, wohnt er gemeinsam mit seinen Eltern Richard und Inge, die ihn tatkräftig bei der Arbeit auf dem Hof und den Feldern unterstützen.

Auf dem Hof befinden sich mehrere Gebäude: eine große Halle für Fuhrpark und Ernte, ein Büro und sogar einen großen Kühlraum für frisches Obst findet man auf dem Hof Heinrich. Eine besondere Spezialiät sind nämlich die süßen Erdbeeren, die man den Sommer über frisch auf dem Hof bekommt. Hierfür hat Gerald sogar ein kleines "Erdbeer-Häuschen". Ein Besuch lohnt sich!

Die Familie um Gerald Heinrich führt diesen Betrieb nun schon in fünfter Generation und ist – gemessen an der Hofgröße – unser „größter“ Landwirt. Im Jahre 2019 hat er uns Hof und Felder für die Hengstenberg-„Ernte-Challenge“ zur Verfügung gestellt. Es war ein aufregendes Event, bei dem sich vier Teams ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert haben. Schaut gerne rein:

Ich bin auf unserem Hof aufgewachsen und hatte schon als Kind Freude an der Landwirtschaft, ein anderer Beruf kam für mich nie infrage. Nach der Ausbildung zum Landwirt folgte noch das Studium zum Agraringenieur.

Auf 280 Hektar Agrarfläche: Gurken, Schälgurken, Kürbis, Weiß- und Rotkohl, Rosenkohl, Erdbeeren, Getreide und Zuckerrüben.

Ja, Skifahren und vor allem Freundschaften pflegen.

Vor allem gefällt mir die Vielseitigkeit des Berufs. Das Erleben von Wachsen und Gedeihen, Beobachtung und Pflege der Pflanzen, der Umgang mit Menschen, Natur und Technik. Die oft extremen Wetterlagen wie Trockenheit, Frost und Hitze, Sturm und Hagel sind eine Herausforderung für mich als Betriebsleiter; kein anderer Beruf muss so viele Faktoren berücksichtigen wie der des Landwirts. Jeder Tag ist eine Herausforderung voller Sorgen und Hoffnungen, doch auch voller Freude. 

Außerdem bin ich davon überzeugt, dass wir gesunde Lebensmittel umweltfreundlich anbauen und nah am Verbraucher sind – und der aufgeklärte Endverbraucher schätzt dies auch.

Nur der regionale Anbau hat eine gute Ökobilanz. Wir bezahlen Mindestlohn, haben keine langen Anfahrtswege, bauen unsere Feldfrüchte nach strengen Richtlinien umweltfreundlich an und können so gesunde Lebensmittel garantieren. Dies verlangt aber auch faire Preise. Dafür benötigen wir die politische Unterstützung und das Verständnis der Verbraucher.

Die Produktion in Deutschland
ist Lebensmittelproduktion auf höchstem Standard.

Gerald HeinrichLandwirt seit 1990

Die Produktion in Deutschland
ist Lebensmittelproduktion auf höchstem Standard.

Gerald HeinrichLandwirt seit 1990

Rehrollbraten mit Pfifferling-Sauce

Geralds Lieblingsgericht ist Rehbraten mit Mildessa Rotkohl.

Zum Rezept für Rehrollbraten

Unsere KNAX isst Gerald am liebsten zu einem zünftigen Vesper. Denn das ist ohne Essiggurken nur halb so gut. Geralds Lieblingsgurken müssen generell knackig sein, zum Vesper gerne auch würzig. Aber auch unsere süßeren Honiggurken haben es unserem Landwirt angetan.

Die Frage nach seiner Lieblingsgurke fällt Gerald schwer. Deswegen hat er uns gleich seine drei Favoriten verraten.

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen