Paprikarahmsoße über Kartoffelnocken mit Mangold

Wie du Nocken selber machst und sie in einer cremigen Paprikasauce servierst

  • 50 Minuten
  • Mittel
  • 4 Personen
1.

Der Anfang

Heize den Ofen bei 200 °C Umluft vor. Dann beginnst du, das Gemüse vorzubereiten. Säubere den Frühlingslauch und den Mangold gründlich mit Wasser. So entfernst du die Sandkörner, die sich zwischen den Blättern verstecken. Auf einem Schneidebrett hackst du den Frühlingslauch in feine Röllchen und schneidest den Mangold anschließend in mundgerechte Stücke – lege beides beiseite. Danach wäschst du die roten Paprikaschoten unter laufendem Wasser und schneidest sie mittig auf. Entferne den Strunk und die Kerne. Lege die gesäuberten Paprikahälften auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech. Jetzt musst du nur noch die Zwiebel schälen, vierteln und ebenfalls auf dem Backblech platzieren. Schiebe das Gemüse zum Rösten nun in den vorgeheizten Ofen für 20 bis 25 Minuten. Jetzt machst du weiter mit den Kartoffelnocken.

Zutaten: Frühlingslauch, Mangold, Paprikaschoten, Zwiebel

2.

Die Kartoffelnocken zubereiten

Bringe in einem großen Topf Wasser zum Kochen und wasche in der Zwischenzeit die Kartoffeln mit Wasser, um eventuelle Erdreste zu entfernen. Gib die gesäuberten Kartoffeln in das kochende Wasser. Sie dürfen jetzt vor sich hin kochen. Ein kleiner Tipp: Da die Kartoffeln unterschiedlich groß sind, haben sie unterschiedliche Garzeiten. Mit einer Gabel testest du, ob sich die Kartoffeln einfach einstechen lassen – wenn ja, dann sind sie gar. Sind alle Kartoffeln gekocht, nimmst du den Topf vom Herd, gießt vorsichtig das heiße Wasser weg und lässt sie kurz abkühlen. Jetzt kannst du sie ganz einfach mit einem Messer pellen – aber sei vorsichtig, die Kartoffeln sind immer noch sehr heiß! Nimm eine saubere Schüssel aus dem Schrank und drücke die geschälten Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse. Alternativ kannst du sie mit einem Kartoffelstampfer stampfen. Zu dem Kartoffelbrei gibst du nun nach und nach das Mehl, eine Prise Salz, etwas Pfeffer, Muskatnuss und den Hartweizengrieß dazu. Außerdem trennst du zwei frische Eier und fügst nur das Eigelb zu den Kartoffeln hinzu. Knete die Masse ordentlich mit den Händen durch. Je nach Mehligkeit der Kartoffeln gibst du noch mehr Mehl hinzu. Wenn der Teig nicht mehr klebrig und bröselig, sondern glatt und formbar ist, ist er perfekt. Stelle ihn beiseite – er darf jetzt für 10 Minuten ruhen.

Zutaten: Kartoffeln, Weizenmehl, Hartweizengrieß, Salz, Pfeffer, Muskatnuss, Eigelb

3.

Die Kartoffelnocken formen und kochen

Wische deine Arbeitsfläche sauber und trockne sie mit Küchenpapier ab. Bestäube sie anschließend mit etwas Mehl. Jetzt widmest du dich dem Nockenteig: Nimm ein mittelgroßes Stück Teig in die Hand und forme es auf der Arbeitsfläche in 1 bis 2 cm dicke Rollen. Dann schneidest du die Rollen mit einem Messer in mundgerechte Stücke. Während du dasselbe mit dem Rest des Teigs machst, setzt du einen Topf mit Wasser auf. Füge etwas Salz hinzu und warte, bis das Wasser kocht. Jetzt reduzierst du die Hitze und gibst einige Kartoffelnocken hinein. In der Regel brauchen die Nocken circa 5 Minuten, bis sie gar sind. Du kannst dich auch daran orientieren, wann die Nocken an die Oberfläche steigen. Denn dann weißt du, dass sie fertig sind.

Zutaten: Mehl für die Arbeitsfläche

4.

Die Paprikarahmsauce zubereiten

Mache weiter mit der lecker cremigen Paprikarahmsauce. Sie passt geschmacklich unglaublich gut zu den Kartoffelnocken. Dafür nimmst du das geröstete Gemüse aus dem Ofen und lässt es kurz abkühlen. Anschließend kannst du die Haut der Paprika ganz einfach abziehen. Nun ist es an der Zeit, Paprika und Zwiebel mit einem Standmixer zu pürieren: Damit sich alles gut mixen lässt, gibst du nach und nach 300 ml Gemüsebrühe dazu. Außerdem fügst du 4 EL Hengstenberg Paprika-Tomatenmark  hinzu – das gibt dem Ganzen eine fein-würzige Note. Du willst etwas Schärfe dazu? Dann verwende doch einfach das Hengstenberg Chili Paprika-Tomatenmark. Nimm nun einen Topf aus dem Schrank, stelle ihn auf den Herd und gib das Püree hinein. Füge die Sahne hinzu und erhitze die Sauce bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren. Würze alles mit einer Prise Salz und ordentlich Pfeffer. Um die Sauce zu binden, vermischst du in einer separaten Schüssel etwas Wasser mit Speisestärke. Rühre die Stärke-Wasser-Mischug nun unter die Sauce, bis sie eindickt – so vermeidest du Klümpchen. Jetzt musst du die Sauce nur noch abschmecken! Vielleicht noch etwas Salz dazu? Und fertig!

Zutaten: Paprika, Zwiebel, Hengstenberg Paprika-Tomatenmark, Sahne, Speisestärke, Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer

5.

Der letzte Schliff

Du hast es fast geschafft, es fehlen nur noch Kleinigkeiten: In einer Pfanne bringst du einen EL Butter zum Schmelzen – du kannst auch gerne Olivenöl verwenden. Gib die Kartoffelnocken in die Pfanne und brate sie für einige Minuten an, bis sie von einer Seite goldbraun sind. Jetzt kommt der gehackte Mangold hinzu, den du mit den Nocken für etwa 3 bis 5 Minuten röstest. Achte darauf, die Kartoffelnocken sanft zu mischen, denn sie können leicht brechen. Es duftet schon so gut – und der Hunger ruft! Serviere die Kartoffelnocken mit dem Mangold auf einem Teller und gib so viel Paprikarahmsauce dazu, wie du magst. Verteile den gehackten Frühlingslauch über dem Gericht. Guten Appetit!

Zutaten: Butter/Olivenöl, Mangold, Frühlingslauch

Zutaten:

Zutaten für die Kartoffelnocken:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 200 g Weizenmehl
  • 50 g Hartweizengrieß
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • 2 Eigelbe

Zutaten für Paprikarahmsoße:

  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 Zwiebel
  • 4 EL Hengstenberg Paprika-Tomatenmark 
  • 100 ml Sahne
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Speisestärke
  • Salz, Pfeffer

Zutaten für die Beilage:

  • ½ Bund Mangold
  • ½ Bund Frühlingslauch
  • Butter oder Olivenöl

Die beliebten kleinen Kartoffelnocken – auch bekannt als „Gnocchi“

In Deutschland heißen sie „Kartoffelnocken“, in ihrem Ursprungsland Italien „Gnocchi“ – wobei der italienische Begriff mittlerweile international etabliert ist. Es handelt sich um kleine Klöße, die aus einer Mischung aus gegarten Kartoffeln und Mehl bestehen. Mittlerweile gibt es spezifisch-regionale Gnocchi-Rezepte: Beispielsweise bereitet man in Frankreich „Gnocchi a la Pariesienne“ aus einem Brandteig (eine erhitzte Mehlmasse) zu und der römische Klassiker „Gnocchi alla Romana“ enthält keine Kartoffeln, sondern nur Hartweizengrieß. Zutaten hin oder her – Kartoffelnocken schmecken am besten, wenn man sie mit einer leckeren Sauce serviert: Heute zeigen wir dir eine pikante Papikarahmsauce, die du mit Hengstenberg Paprika-Tomatenmark oder mit Hengstenberg Paprika-Tomatenmark mit Chili kochst.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere jetzt unseren Hengstenberg Newsletter und wir senden dir monatlich tolle Rezeptideen aus der Heimatküche. Mit unserem Newsletter wirst du immer über aktuelle Gewinnspiele und Aktionen informiert und erhältst spannende Informationen über neue Produkte.

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen