Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut

  • 40 Minuten
  • Leicht
  • 4 Personen
1.

Der Anfang

Schneide die geschälten Kartoffeln in Stücke und koche sie in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser weich. Hacke anschließend die Petersilie.

Zutaten: 1 kg mehligkochende Kartoffeln, Wasser, Salz, Petersilie

2.

Das Kartoffelpüree machen

Erwärme die Milch in einem kleinen Topf und gießen sie über die gekochten Kartoffeln. Jetzt kannst du Butter und geriebene Muskatnuss dazu geben und die Kartoffeln stampfen. Anschließend gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten: 0,25 l Milch, 1 kg mehligkochende Kartoffeln, 70 g Butter, 1 Prise geriebene Muskatnuss, Salz, Pfeffer

3.

Das Sauerkraut erwärmen

Gib das Hengstenberg Weinsauerkraut in einen großen Topf und erwärme es für 3 - 4 Minuten bei mittlerer Hitze.

Tipp: Gib etwas Brühe zum Kraut in den Topf. Dies sorgt für ein würziges Aroma und verhindert, dass das Sauerkraut trocken wird.

Zutaten: 1 Dose Hengstenberg Mildessa Mildes Weinsauerkraut (580 ml)

4.

Die Nürnberger Würstchen braten

Brate die Nürnberger Bratwürstchen in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze gut an. 

Tipp: Um besonders würzige Würstchen zu bekommen, streiche sie vor dem Braten mit etwas Senf ein und brate sie dann wie gewohnt in der Pfanne an.

Zutaten: 20 Nürnberger Bratwürstchen

5.

Der letzte Schliff

Zum Servieren die Bratwürstchen, Sauerkraut und Kartoffelpüree auf einem Teller anrichten und Senf oder Meerrettich nach Geschmack hinzugeben. Für zusätzliche Frische kannst du die gehackte Petersilie über das Püree streuen.

Zutaten:

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 0,25 l Milch
  • 70 g Butter
  • 1 Prise geriebene Muskatnuss
  • 1 Dose Mildessa Weinsauerkraut (580 ml)
  • 20 Nürnberger Bratwürste
  • Etwas mittelscharfer Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie

Entdecke den Kindheitsklassiker wieder

Der Geruch von angebratenen Nürnberger Würstchen, säuerlich-mildem Sauerkraut und cremig-würzigem Kartoffelbrei verbreitet sich im ganzen Haus. Du fühlst dich in Kindheitstage zurückversetzt? Das ist wirklich ein Gericht der traditionellen Heimatküche, oder? Finden wir auch! Und das Beste an diesem Gericht: Es schmeckt einfach immer - vor allem mit selbst gemachtem Kartoffelpüree. Und es ist einfacher als du denkst. Also los geht’s, lass die Kindheitserinnerungen wieder aufleben und genieße ein leckeres Gericht.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere jetzt unseren Hengstenberg Newsletter und wir senden dir monatlich tolle Rezeptideen aus der Heimatküche. Mit unserem Newsletter wirst du immer über aktuelle Gewinnspiele und Aktionen informiert und erhältst spannende Informationen über neue Produkte.

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen