Szegediner Gulasch

Eine kräftige und würzige Gulasch-Variante mit ungarischen Wurzel. Ideal für die kalte Jahreszeit.

  • 1 Std. 30 Minuten
  • Leicht
  • 4 Portionen
1.

Die Vorbereitung

Schäle die Zwiebel und schneide sie in Halbringe. Hacke danach die geschälten Knoblauchzehen in feine Stücke. Befreie den Speck von der Schwarte und schneide ihn in kleine Würfel.

Zutaten: Zwiebel, Knoblauch, Speck

2.

Gulasch zubereiten

Erhitze den Butterschmalz in einem Topf und brate den Speck darin an. Nun das Schweinegulasch hinzugeben und von allen Seiten anbraten. Es folgen die Zwiebeln und der fein geschnittene Knoblauch. Beides kurz andünsten. Rühre im nächsten Schritt das Tomatenmark unter und stäube das Paprikapulver und das Mehl darüber. In einem echten Szegediner Gulasch darf natürlich Sauerkraut nicht fehlen. Das kommt nun mitsamt dem Sauerkrautsaft in den Topf. Mit Gemüsebrühe aufgießen. Würze alles mit  den Loorbeerblättern, dem Kümmel, Salz und Pfeffer.

Nun kannst du es dir gemütlich machen, denn alles muss nun ca. 1 Stunde bei kleiner Flamme köcheln.    

Zutaten: Butterschmalz, Speck, Fleisch, Zwiebel, Knoblauch, Tomatenmark, Paprikapulver, Mehl, Sauerkraut, Gemüsebrühe, Lorbeerblätter, Kümmel, Salz, Pfeffer

3.

Das Finale

Jetzt ist es endlich soweit, gleich kannst du dein Szegediner Gulasch genießen. Vorher rührst du noch etwas Crème fraîche unter, lässt alles nochmal aufkochen und schmeckst es zum Schluss nochmal mit Salz und Pfeffer ab.

Zum Servieren kann der Gulasch nun mit frisch gehackter Petersilie garniert werden. Lass es dir schmecken!

Zutaten: Crème fraîche, Petersilie

Zutaten:

750 g Schweinegulasch

3 EL Butterschmalz zum Anbraten

2 Zwiebeln

200 g Speck

2 Knoblauchzehen

400 g BIO Sauerkraut mit Saft

1 EL Tomatenmark

800 ml Gemüsebrühe oder Fleischbrühe

1 TL Paprikapulver

2 EL Mehl

0,5 TL Kümmel

2 Lorbeerblätter

200 g Creme fraiche

0,5 TL Salz

0,5 TL Pfeffer

1 kleiner Bund frische Petersilie

Perfekt für die kalte Jahreszeit: Szegediner Gulasch

Was gibt es in der kalten Jahreszeit besseres als abends eine stärkende Mahlzeit zu genießen? Wir haben das perfekte Rezept für ein winterliches Fleischgericht – den Szegediner Gulasch – für euch! Diese kräftige und würzige Gulasch-Variante hat ungarischen Wurzeln und ist eines der beliebstesten ungarischen Gerichte im deutschsprachigen Raum.

Wenn es dabei unter der Woche mit dem Kochen von zeitaufwendigen Gerichten eher schwierig gestaltet, nimmt man sich am Wochenende doch gerne Zeit für eine deftige Mahlzeit. Wobei, so zeitaufwendig ist das Szegediner Gulasch mit 90 Minuten Zubereitungszeit doch gar nicht, oder? Während das Gulsch schmort, kannst du bereits leckere Beilagen, wie Klöße oder sogar Serviettenknödel zubereiten. 

Wir wünschen euch für dieses einfache und leckere Rezept gutes Gelingen und einen guten Appetit.

Newsletter

Abonniere jetzt unseren Hengstenberg Newsletter und wir senden dir monatlich tolle Rezeptideen aus der Heimatküche. Mit unserem Newsletter wirst du immer über aktuelle Gewinnspiele und Aktionen informiert und erhältst spannende Informationen über neue Produkte.
 

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche