Rehrollbraten mit Pfifferling-Sauce

  • 1 Std. 45 Minuten
  • Mittel
  • 4 Personen

1.

Der Anfang

Den Ofen auf 190 °C vorheizen. Den Rehrollbraten salzen und pfeffern und anschließend das Gemüse putzen, schälen und in etwa 1,5 cm kleine Stücke schneiden.

Zutaten: 1,2 kg Rehrollbraten, Salz, Pfeffer, 100 g Zwiebeln, 80 g Karotten, 50 g Lauch, 50 g Petersilienwurzel

2.

Das Fleisch anbraten

Das Öl in einem Bräter erhitzen und den Rehrollbraten von allen Seiten darin anbraten. Anschließend das Gemüse hinzugeben und auch kurz mit anbraten. Das Ganze dann mit den Kräutern und Gewürzen verfeinern.

Zutaten: 3 EL Pflanzenöl, 1,2 kg Rehrollbraten (aus Schritt 1), Gemüse aus Schritt 1, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken, 5 Wacholderbeeren, 1 kleiner Zweig Rosmarin

3.

Das Fleisch im Ofen garen

Stelle nun den Bräter mit geschlossenem Deckel in den Ofen und lasse den Rehrollbraten etwa 60 Minuten garen. Jetzt kannst du die 400 ml Wildfond erhitzen und diese ab und zu während dem Garen über den Braten gießen.

Zutaten: 1,2 kg Rehrollbraten (aus Schritt 2), 400 ml Wildfond

4.

Die Sauce vorbereiten

Jetzt kannst du den Speck in kleine Würfel schneiden und die Zwiebel in feine Ringe schneiden sowie die Pfifferlinge mit Küchenkrepp abreiben – die größeren Pfifferlinge können in der Hälfte halbiert werden. Den gewürfelten Speck ca. 2 - 3 Minuten in Butter anbraten. Die Zwiebeln hinzugeben und anschwitzen, bis sie glasig werden. Nun die Sahne übergießen und alles bei geringer Hitze köcheln lassen.

Zutaten: 80 g geräucherten Speck, 30 g Frühlingszwiebeln, 250 g Pfifferlinge, 10 g Butter, 50 ml Sahne

5.

Die Semmelknödel zubereiten

Brötchen in 5 Millimeter breite Scheiben schneiden und in einer großen Schüssel mit heißer Milch übergießen und 20 Minuten ziehen lassen. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und Zwiebeln darin kurz anschwitzen. Gehackte Petersilie und Gewürze unterrühren und den Topf etwas abkühlen lassen. Das Abkühlen verhindert übrigens, dass die Eier, die im nächsten Schritt hinzugegeben werden, nicht stocken. 

Die Eier zu den gewürzten Zwiebeln und Brötchen hinzugeben und alles zu einem Teig verkneten. Den Teig ca. 10 Minuten ruhen lassen. In der Zwischenzeit kannst du schon einmal einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Jetzt die Knödel formen und diese in den Topf mit dem sprudelnden Salzwasser legen. Die Hitze reduzieren und die Knödel etwa 2 Minuten gar ziehen.

Zutaten: 5 Brötchen vom Vortag, 125 ml heiße Milch, 80 g Zwiebeln, 20 g Butter, 2 EL gehackte Petersilie, Salz, Pfeffer, Muskatnuss

6.

Den Braten aus dem Ofen nehmen und warmhalten

Den Bräter aus dem Ofen nehmen, den Rehrollbraten herausnehmen in Alufolie wickeln und ruhen lassen. Zum Schluss das Küchengarn entfernen, das den Braten zusammenhält.

7.

Die Sauce fertigstellen

Den Bratenfond durch ein Sieb passieren und auf etwa 200 Milliliter einkochen. Den passierten Bratenfond zu der Sahne hinzugeben. Pfifferlinge unterrühren und 3 - 4 Minuten mitköcheln lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen. Sollte die Sauce zu flüssig sein, kannst du etwas Speisestärke in kaltem Wasser anrühren und zu der kochenden Sauce hinzugeben. Zum Schluss die Petersilie unterrühren.

Zutaten: Bratenfond, 50 ml Sahne, 250 g kleine Pfifferlinge, Salz, Pfeffer, ¼ TL Speisestärke, 1 EL Petersilie

8.

Den Rotkohl erwärmen

Den Hengstenberg Mildessa Rotkohl in einen Topf füllen und erwärmen.

Zutaten: 1 Glas Hengstenberg Mildessa Rotkohl (720 ml)

9.

Der letzte Schliff

Zum Servieren den Rehrollbraten in Scheiben schneiden und mit Rotkohl und Knödel anrichten. Die Pfifferling-Sauce über den Braten geben und servieren. Ein Gedicht!

  • Teilen:

Zutaten:

  • 1,2 kg Rehrollbraten
  • 100 g Zwiebeln
  • 80 g Karotten
  • 50 g Lauch
  • 50 g Petersilienwurzeln
  • 3 EL Pflanzenöl
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Nelken
  • 5 Wacholderbeeren
  • 2 Zweige Zitronenthymian
  • 1 kleiner Zweig Rosmarin
  • 400 ml Wildfond
  • Salz
  • Pfeffer
  • 80 g geräucherter, durchwachsener Speck
  • 30 g Frühlingszwiebel
  • 250 g kleine Pfifferlinge
  • 10 g Butter
  • 50 ml Sahne
  • ¼ TL Speisestärke
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • 5 Brötchen vom Vortag
  • 125 ml heiße Milch
  • 80 g Zwiebel
  • 20 g Butter
  • 2 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Muskatnuss
  • 3 Eier
  • 1 Glas Hengstenberg Rotkraut traditionelle Art (720 ml)

Wild auf Wild?

Der typische Wild-Geschmack und eine fruchtige Note, das ist das was dieses Rezept so außergewöhnlich macht – vielleicht sogar so, dass du dieses Gericht beim nächsten Festessen für die Familie kochen solltest. Denn Wildfleisch ist etwas ganz Besonderes und ein Rehrollbraten schon gleich zweimal. Ein gerollter Braten mit Pfifferling-Sauce, selbstgemachten Semmelknödeln und Rotkohl – raffiniert und gar nicht so schwer, wie es vielleicht klingt. Wir sind uns sicher, dass du mit diesem Gericht deine Familie beim nächsten Sonntagsessen verzaubern wirst!

Weitere Rezepte aus unserer Heimatküche

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen