Unsere Geschichte

 

Aus Gutem das Beste. Seit 1876.

Seit über 140 Jahren steht der Name Hengstenberg für feinen Geschmack, echten Genuss und allerhöchste Qualität. Längst nicht nur in unserer Heimat Deutschland sind wir bekannt und beliebt – vielleicht sogar ein bisschen berühmt – für Sauerkraut, Rotkohl, Essig, Gewürzgurken und viele weitere köstliche Spezialitäten. Unser Anspruch: Wenige, aber gute Rohstoffe und Zutaten veredeln wir zum besten Produkt. Genau das ist auch das Unternehmensmotto der Marke Hengstenberg: Aus Gutem das Beste. Seit 1876.

 
 

1876: So fing alles an ….

  • Der Firmengründer - Richard Alfried Hengstenberg
  • Bild
  • Bild
  • A. Hengstenbergs Reinheitsgebot für Essig

1876: So fing alles an ….

1876: Im schwäbischen Esslingen unterzeichnet Richard Alfried Hengstenberg die Teilhaberschaft an einer kleinen Essigfabrik. Er gründet damit mehr als ein Unternehmen – nämlich den Anspruch nach hoher Qualität. So gestaltete er unter anderem mit seinem Reinheitsgebot für Essig das deutsche Lebensmittelgesetz mit. Hengstenbergs „Essiggebot“ ist im Grundsatz noch heute gültig.

1876: Im schwäbischen Esslingen unterzeichnet Richard Alfried Hengstenberg die Teilhaberschaft an einer kleinen Essigfabrik. Er gründet damit mehr als ein Unternehmen – nämlich den Anspruch nach hoher Qualität. So gestaltete er unter anderem mit seinem Reinheitsgebot für Essig das deutsche Lebensmittelgesetz mit. Hengstenbergs „Essiggebot“ ist im Grundsatz noch heute gültig.

 

1876 - 1900: Die Gründerjahre

1876 - 1900: Die Gründerjahre

Essig und Gurken sind die ersten Produkte, die das Unternehmen produziert. Dann wird das Sortiment um Senf erweitert. Aufgrund der hohen Nachfrage an feinsauren Hengstenberg Spezialitäten zieht die Firma 1895 auf ein neues und größeres Gelände um. Hier befindet sich auch heute noch die Zentrale. Ein Jahr später wird das Hengstenbergsche Familienwappen als geschütztes Warenzeichen eingetragen.

  • 1913/14: Der Hengst, der über den Berg springt - Siegel für Qualität
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

Essig und Gurken sind die ersten Produkte, die das Unternehmen produziert. Dann wird das Sortiment um Senf erweitert. Aufgrund der hohen Nachfrage an feinsauren Hengstenberg Spezialitäten zieht die Firma 1895 auf ein neues und größeres Gelände um. Hier befindet sich auch heute noch die Zentrale. Ein Jahr später wird das Hengstenbergsche Familienwappen als geschütztes Warenzeichen eingetragen.

 

1900 - 1926: Der Weg zum Markenerfolg

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

1900 - 1926: Der Weg zum Markenerfolg

Bereits 1926 erkennt Carl Hengstenberg, dass Qualität einen unverwechselbaren Namen braucht. Ein moderner Schriftzug ersetzt das Familienwappen als Markenzeichen: Der Firmenname wird zur einheitlichen Marke. Unter dieser bietet Hengstenberg auch „Tomatenwürze“ an – im Glas und in der Tube.

Bereits 1926 erkennt Carl Hengstenberg, dass Qualität einen unverwechselbaren Namen braucht. Ein moderner Schriftzug ersetzt das Familienwappen als Markenzeichen: Der Firmenname wird zur einheitlichen Marke. Unter dieser bietet Hengstenberg auch „Tomatenwürze“ an – im Glas und in der Tube.

 

1950: Altmeister – das erste Markenprodukt des Hauses entsteht

1950: Altmeister – das erste Markenprodukt des Hauses entsteht

„Altmeister“ von Hengstenberg ist der nächste große Schritt in der modernen Markenpolitik des Hauses. Der Einzelhandel begann gerade auf Selbstbedienung zu setzen, da füllte Hengstenberg 1950 Essig in verbrauchergerechten Flaschen ab. Die Marke „Altmeister“ war geboren. Dank dieser Strategie stieg der Umsatz rapide an.

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

„Altmeister“ von Hengstenberg ist der nächste große Schritt in der modernen Markenpolitik des Hauses. Der Einzelhandel begann gerade auf Selbstbedienung zu setzen, da füllte Hengstenberg 1950 Essig in verbrauchergerechten Flaschen ab. Die Marke „Altmeister“ war geboren. Dank dieser Strategie stieg der Umsatz rapide an.

 

1967: Hengstenberg handelt international

1967: Hengstenberg handelt international

1967 beweist das schwäbische Unternehmen erneut eine Spürnase für neue Trends: Hengstenberg gestaltet seine Tomatenproduke unter der Marke „ORO di Parma“ in typisch italienischem Stil und knüpft so an die Tomaten-Tradition des Hauses an. Auch firmenpolitisch denkt der Esslinger Familienbetrieb international und gründet Tochtergesellschaften in Österreich und Frankreich. Das Export-Geschäft, das bereits um 1900 seinen Anfang nahm, umfasst mittlerweile 40 Länder.

  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

1967 beweist das schwäbische Unternehmen erneut eine Spürnase für neue Trends: Hengstenberg gestaltet seine Tomatenproduke unter der Marke „ORO di Parma“ in typisch italienischem Stil und knüpft so an die Tomaten-Tradition des Hauses an. Auch firmenpolitisch denkt der Esslinger Familienbetrieb international und gründet Tochtergesellschaften in Österreich und Frankreich. Das Export-Geschäft, das bereits um 1900 seinen Anfang nahm, umfasst mittlerweile 40 Länder.

 

1972 - 1995: KNAX und STiCKSi – knackige Hengstenberg Marken

Handabfüllung von Essiggurken
Handabfüllung von Essiggurken

1972 - 1995: KNAX und STiCKSi – knackige Hengstenberg Marken

Seit 1972 zählt bereits STiCKSi-Gurkenviertel – eine Erfindung Hengstenbergs – zu der feinsauren Hengstenberg-Familie.

Ab 1995 ergänzt KNAX die Produktfamilie und knüpft an die Gurken-Tradition des Hauses an. Eingelegt in einen feinwürzigen Aufguss schmeckten die Gurken schon am württembergischen Königshof. 

Seit 1972 zählt bereits STiCKSi-Gurkenviertel – eine Erfindung Hengstenbergs – zu der feinsauren Hengstenberg-Familie.

Ab 1995 ergänzt KNAX die Produktfamilie und knüpft an die Gurken-Tradition des Hauses an. Eingelegt in einen feinwürzigen Aufguss schmeckten die Gurken schon am württembergischen Königshof. 

 

2001: Feinsaures ist gefragt – 125-jähriges Firmenjubiläum

2001: Feinsaures ist gefragt – 125-jähriges Firmenjubiläum

Aus der kleinen schwäbischen Essigfabrik ist mittlerweile ein renommierter und erfolgreicher Spezialist für feinsaure Markenprodukte geworden. Mit Mildessa, Altmeister, KNAX oder den Gurkenvierteln STiCKSi wurde ein Stück Markengeschichte geschrieben. Denn auch nach mehr als einem Jahrhundert versteht Hengstenberg es, Qualität aus Tradition mit aktuellen Trends zu verbinden. Der Erfolg gibt uns Recht: Die Marken-Produkte von Hengstenberg sind „Bestseller“.

125 Jahre Hengstenberg
125 Jahre Hengstenberg

Aus der kleinen schwäbischen Essigfabrik ist mittlerweile ein renommierter und erfolgreicher Spezialist für feinsaure Markenprodukte geworden. Mit Mildessa, Altmeister, KNAX oder den Gurkenvierteln STiCKSi wurde ein Stück Markengeschichte geschrieben. Denn auch nach mehr als einem Jahrhundert versteht Hengstenberg es, Qualität aus Tradition mit aktuellen Trends zu verbinden. Der Erfolg gibt uns Recht: Die Marken-Produkte von Hengstenberg sind „Bestseller“.

 

2002: Mildessa 3 Minuten- der neue Sauerkrautgenuss

Hengstenberg reagiert auf die Bedürfnisse der Verbraucher nach schnell zubereiteten Convenience-Gerichten und entwickelt 2002 ein fertig gekochtes und gewürztes Sauerkraut unter dem Namen Mildessa 3 Minuten. Mit drei neuartigen Rezepturen im Beutel setzt der Marktführer Hengstenberg seit 2004 Akzente und bietet jede Menge Abwechslung.

Im nächsten Schritt folgen die Rotkohl-Produkte. Die 3 Minuten Rotkohl-Rezepturen garantierten Genuss für eine schnelle und unkomplizierte Küche.

 

2006: Hengstenberg Bio- Wir machen Gesundes zum Genuss

2006: Hengstenberg Bio- Wir machen Gesundes zum Genuss

Als erster großer Markenhersteller im Sauerkonserven-Bereich bringt Hengstenberg 2006 ein komplettes Sortiment an Bio-Produkten auf den Markt. Sauerkraut, Rotkohl, Essig, Gurken und feinsaures Gemüse aus kontrolliertem ökologischem Anbau ergänzen das klassische Sortiment.

Als erster großer Markenhersteller im Sauerkonserven-Bereich bringt Hengstenberg 2006 ein komplettes Sortiment an Bio-Produkten auf den Markt. Sauerkraut, Rotkohl, Essig, Gurken und feinsaures Gemüse aus kontrolliertem ökologischem Anbau ergänzen das klassische Sortiment.

Sortiment an Bio-Produkten
Sortiment an Bio-Produkten
 

2011: Ideen für die Zukunft

2011: Ideen für die Zukunft

Hengstenberg wird auch in Zukunft ein eigenständiges Familienunternehmen bleiben, das an seinem Qualitätsversprechen festhält. Durch innovative Produkte und Rezepturen werden die Sortimente aktualisiert und so dem Verbraucher ein Bogen zwischen Tradition und Aktualität für die Küche geboten.

Hengstenberg Geschäftsführung
Hengstenberg Geschäftsführung

Hengstenberg wird auch in Zukunft ein eigenständiges Familienunternehmen bleiben, das an seinem Qualitätsversprechen festhält. Durch innovative Produkte und Rezepturen werden die Sortimente aktualisiert und so dem Verbraucher ein Bogen zwischen Tradition und Aktualität für die Küche geboten.

 

2014-2015: Neuer, emotionaler Auftritt

Hengstenberg steht für guten Geschmack mit hoher Qualität und langer Tradition. Das Handwerkliche, die ausgewählten Zutaten und die liebevolle Verarbeitung will das Unternehmen mit einem neuen, emotionalen Auftritt kommunizieren. Auch die enge Zusammenarbeit mit den Landwirten und damit der überwiegende Bezug von Rohware aus Deutschland werden hervorgehoben. Die KNAX & STiCKSi Gurken beispielsweise stammen zu 100% aus Deutschland.

Hengstenberg steht für guten Geschmack mit hoher Qualität und langer Tradition. Das Handwerkliche, die ausgewählten Zutaten und die liebevolle Verarbeitung will das Unternehmen mit einem neuen, emotionalen Auftritt kommunizieren. Auch die enge Zusammenarbeit mit den Landwirten und damit der überwiegende Bezug von Rohware aus Deutschland werden hervorgehoben. Die KNAX & STiCKSi Gurken beispielsweise stammen zu 100% aus Deutschland.

Produkte von Hengstenberg
 

2016: Zurück zu den Wurzeln

2016: Zurück zu den Wurzeln

Die Hengstenberg Zentrale zieht an ihren ehemaligen Stammsitz zurück. Teile des Traditionsgebäudes blieben erhalten und wurden in eine moderne Umgebung integriert. Architektonisch spiegelt sich so nun das wieder, was auch sonst für das Unternehmen gilt: Modernität und Zukunftsorientierung bei einem klaren Bekenntnis zu dem eigenen Kern und den Wurzeln. Neue Akzente setzt das Unternehmen in diesem Jahr digital. Die Marken Hengstenberg und ORO di Parma bekommen neue Web-Auftritte und intensivieren die Kommunikation mit Endverbrauchern in digitalen Kanälen wie Facebook. 

Die Hengstenberg Zentrale zieht an ihren ehemaligen Stammsitz zurück. Teile des Traditionsgebäudes blieben erhalten und wurden in eine moderne Umgebung integriert. Architektonisch spiegelt sich so nun das wieder, was auch sonst für das Unternehmen gilt: Modernität und Zukunftsorientierung bei einem klaren Bekenntnis zu dem eigenen Kern und den Wurzeln. Neue Akzente setzt das Unternehmen in diesem Jahr digital. Die Marken Hengstenberg und ORO di Parma bekommen neue Web-Auftritte und intensivieren die Kommunikation mit Endverbrauchern in digitalen Kanälen wie Facebook. 

 

2018: Führungswechsel

Philipp Hengstenberg (links), Andreas Reimer (mitte) und Henri Pillot (rechts) bilden die neue Geschäftsführung bei Hengstenberg
Philipp Hengstenberg (links), Andreas Reimer (mitte) und Henri Pillot (rechts) bilden die neue Geschäftsführung bei Hengstenberg

2018: Führungswechsel

Im April 2018 übernahm Andreas Reimer den Vorsitz der Geschäftsführung. Gleichzeitig wechselte Steffen Hengstenberg in den Verwaltungsrat des Unternehmens. „Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe. Die Qualität der Produkte und die starken Marken des Unternehmens sind eine hervorragende Voraussetzung, um die Firma Hengstenberg weiterhin erfolgreich in die Zukunft zu führen“, so Herr Reimer zum Amtsantritt. 

Bereits zu Beginn 2017 war mit Henri Pillot ein Manager aus den eigenen Reihen in die kaufmännische Geschäftsführung aufgestiegen. Philipp Hengstenberg verantwortet weiterhin die gesamte Supply Chain.

Im April 2018 übernahm Andreas Reimer den Vorsitz der Geschäftsführung. Gleichzeitig wechselte Steffen Hengstenberg in den Verwaltungsrat des Unternehmens. „Ich freue mich auf diese spannende Aufgabe. Die Qualität der Produkte und die starken Marken des Unternehmens sind eine hervorragende Voraussetzung, um die Firma Hengstenberg weiterhin erfolgreich in die Zukunft zu führen“, so Herr Reimer zum Amtsantritt. 

Bereits zu Beginn 2017 war mit Henri Pillot ein Manager aus den eigenen Reihen in die kaufmännische Geschäftsführung aufgestiegen. Philipp Hengstenberg verantwortet weiterhin die gesamte Supply Chain.

 

2018: Das Geschmacksupgrade von Hengstenberg

Wir erweitern unser Sortiment um wahre Geschmacksupgrades: Unter der Linie Hengstenberg 1876 bringt Hengstenberg Gemüsetoppings und Saucen auf den Markt. Diese passen perfekt zu Gegrilltem, Raclette, Sandwiches & Co. und stehen für den echten, unverfälschten Geschmack. Übrigens: Der Name der Linie nimmt besonderen Bezug auf das Gründungsjahr von Hengstenberg. Die praktischen 250ml Gläser können wiederverschlossen werden. Bei ihrem grandiosen Geschmack wird das aber kaum notwendig sein…

Neue Produkte erweitern das Hengstenberg-Sortiment
Neue Produkte erweitern das Hengstenberg-Sortiment
 

2018: Der Regen bleibt aus…

Trockener Boden, kleine Kohlköpfe: Die Dürre trifft uns hart.
Trockener Boden, kleine Kohlköpfe: Die Dürre trifft uns hart.

2018: Der Regen bleibt aus…

Eine besonders herausfordernde Saison für unsere Landwirte und uns: Der Dürresommer 2018. Ausbleibender Regen, trockener Boden und Hitze machen unseren Landwirten und uns zu schaffen. Vor allem das Herbstgemüse wie unser Kohl leidet unter den Wetterbedingungen.
„So miserabel wie in diesem Jahr, sah es noch nie aus.“, berichtet Markus Kratzmüller von seinen Kohlfeldern nahe Bad Friedrichshall. Sein landwirtschaftlicher Familienbetrieb beliefert uns seit Jahrzehnten und kann sich an eine ähnliche Situation nicht erinnern.
Am Ende müssen wir Ernteausfälle von über 30 Prozent beim Weißkohl und über 40 Prozent beim Rotkohl hinnehmen. Was nicht gewachsen ist, kann nicht verarbeitet werden: wir beenden die Saison mit einem historisch geringen Produktionsprogramm an Mildessa Krautprodukten. Wir haben aufgrund der Rohwarenknappheit so wenig Mildessa Sauerkraut und Rotkohl produziert, wie noch nie in unserer Geschichte.

Eine besonders herausfordernde Saison für unsere Landwirte und uns: Der Dürresommer 2018. Ausbleibender Regen, trockener Boden und Hitze machen unseren Landwirten und uns zu schaffen. Vor allem das Herbstgemüse wie unser Kohl leidet unter den Wetterbedingungen.
„So miserabel wie in diesem Jahr, sah es noch nie aus.“, berichtet Markus Kratzmüller von seinen Kohlfeldern nahe Bad Friedrichshall. Sein landwirtschaftlicher Familienbetrieb beliefert uns seit Jahrzehnten und kann sich an eine ähnliche Situation nicht erinnern.
Am Ende müssen wir Ernteausfälle von über 30 Prozent beim Weißkohl und über 40 Prozent beim Rotkohl hinnehmen. Was nicht gewachsen ist, kann nicht verarbeitet werden: wir beenden die Saison mit einem historisch geringen Produktionsprogramm an Mildessa Krautprodukten. Wir haben aufgrund der Rohwarenknappheit so wenig Mildessa Sauerkraut und Rotkohl produziert, wie noch nie in unserer Geschichte.