Wintergemüse mit Pistazien-Petersilien-Pesto

Wie Sie mit wenig Aufwand und viel Gemüse ein gesundes Essen auftischen können

Die Griechen, Italiener, Engländer und Spanier kennen es schon lange: Essig zu Kartoffeln. Bei uns noch nicht so verbreitet, aber es finden sich dennoch einige Rezepte mit dieser Kombination. Den Condimento Balsamico Bianco von Hengstenberg geben Sie am Besten vor dem Backen zum Gemüse – man nimmt ihn als Würzmittel wie Salz und Pfeffer. Die leichte Säure verleiht dem Gericht Frische und macht es dazu bekömmlicher. Schärfe und nussige Noten kommen vom Pistazien-Petersilien-Pesto, welches zusätzlich reich an Vitaminen und Kalium ist. Besonders, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, ist dieses Gericht eine Wohltat für ihr Immunsystem und natürlich für ihren Gaumen.

KLASSIKER

Wintergemüse mit Pistazien-Petersilien-Pesto

Zutaten für 4 Personen

  • 8 Kartoffeln
  • 4 Pastinaken
  • 4 Möhren
  • ½ Stange Lauch
  • 400 g grüne Bohnen
  • 8 Champignons
  • 4 Kräuterseitlinge
  • 1 rote Zwiebel
  • 100 ml Condimento Balsamico Bianco von Hengstenberg
  • Salz
  • ½ Bund Thymian
  • Pfeffer
  • 1 Bund Petersilie
  • 250 g Pistazien mit Schale
  • 1 kleine rote Chili
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Olivenöl
  • 100 ml Sonnenblumenöl
  • 150 g Parmesan

Zubereitungszeit: 60 min.

  1. #Essig

  2. #Vegetarisch

Wintergemüse mit Pistazien-Petersilien-Pesto

Wie Sie mit wenig Aufwand und viel Gemüse ein gesundes Essen auftischen können

Die Griechen, Italiener, Engländer und Spanier kennen es schon lange: Essig zu Kartoffeln. Bei uns noch nicht so verbreitet, aber es finden sich dennoch einige Rezepte mit dieser Kombination. Den Condimento Balsamico Bianco von Hengstenberg geben Sie am Besten vor dem Backen zum Gemüse – man nimmt ihn als Würzmittel wie Salz und Pfeffer. Die leichte Säure verleiht dem Gericht Frische und macht es dazu bekömmlicher. Schärfe und nussige Noten kommen vom Pistazien-Petersilien-Pesto, welches zusätzlich reich an Vitaminen und Kalium ist. Besonders, wenn die Tage kürzer werden und die Temperaturen sinken, ist dieses Gericht eine Wohltat für ihr Immunsystem und natürlich für ihren Gaumen.

Schritt 1: Der Anfang

Zuerst heizen Sie den Backofen auf 180°C vor und stellen einen Topf mit Salzwasser auf. Dann waschen Sie das Gemüse gründlich und schneiden die Kartoffeln klein. Schälen Sie Zwiebel, Knoblauch und die Pistazien. Schneiden Sie Möhren, Pastinaken, Champignons, Kräuterseitlinge und Zwiebel in mundgerechte Stücke. Von der Petersilie schneiden Sie die dicken Stiele ab und hacken sie grob. Entfernen Sie die beiden Enden der Bohnen und halbieren Sie diese. Zupfen Sie die Blätter vom Thymian und reiben Sie den Parmesankäse. Halbieren Sie die Chili, entfernen Sie die Kerne und schneiden Sie den Lauch in Ringe.

Tipp: Halbieren Sie den Lauch der Länge nach, bevor Sie ihn schneiden, so können Sie ihn leichter säubern.

Schritt 2: Das Pesto

Geben Sie Petersilie, Pistazien, Knoblauch, Chili, Parmesan, Salz, frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, Sonnenblumenöl und Olivenöl in ein hohes Gefäß und pürieren es mit Hilfe eines Stabmixers zu einer Paste.

Tipp: Nehmen Sie nicht ausschließlich Olivenöl, es besteht sonst die Gefahr, dass das Pesto beim Pürieren bitter wird.

Schritt 3: Das Gemüse

Das geschnittene Gemüse – außer Bohnen und Lauch – in eine Schüssel geben mit Salz, schwarzem Pfeffer, Condimento Balsamico Bianco von Hengstenberg würzen und mit Olivenöl beträufeln. Das Gemüse gut vermengen, auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und im vorgeheizten Ofen für 25-30 Minuten garen. Die Bohnen und die Lauchringe im Wasser für circa 2 Minuten blanchieren.

Tipp: Die Bohnen werden bevorzugt blanchiert, so bleiben sie saftig und die schöne grüne Farbe erhalten.

Schritt 4: Der letzte Schliff

Vermengen Sie das blanchierte Gemüse und den frischen Thymian mit dem gebackenen Gemüse, geben es auf den Teller und verteilen Sie das Pesto darauf.