Coleslaw

Rezept für einen Coleslaw mit selbst gemachter Mayonnaise

Der Coleslaw ist vor allem in Australien, auf den britischen Inseln und in den USA sehr bekannt und gilt zu Recht als Salat-Klassiker. Cole ist eine Kurzform für Cabbage, was im Englischen „Kraut“ heißt. Doch was viele nicht wissen: Seine Herkunft ist holländisch, wie der ursprüngliche Name verrät. Der Begriff Coleslaw leitet sich vom niederländischen Wort „Koolsla“ ab und heißt übersetzt Krautsalat. Früher wurde er mit Öl oder Butter und Essig zubereitet. Im 19. Jahrhundert haben schließlich deutsche Einwanderer eine weitere Variante auf die Teller gebracht: Kohlsalat mit Mayonnaise. Seitdem gibt es eine Vielzahl von Variationen, in denen zum Beispiel grüne Chilis oder Sellerie unter den Salat gemischt werden. Weitere Komponenten, wie Knoblauch, Sardellen, Speck oder Zutaten wie Koriander, Zitrone oder gerösteter Sesam werden ebenfalls gern verwendet und geben den unterschiedlichen Gerichten ihren einzigartigen Geschmack.

Dieser Coleslaw ist ein cremiger Krautsalat-Traum mit fein geschnittenem Spitzkohl, geraspelter Möhre, hauchdünnen Zwiebelstreifen und frischer Petersilie. Die frische Säure des Essigs und der Geschmack der Zitrone geben dem Salat einen besonderen Kick und sorgen für Spannung. In diesem Rezept haben wir den Coleslaw außerdem mit selbst gemachter Mayonnaise kombiniert. Und Mayonnaise selber machen ist kein Hexenwerk: Mit nur wenigen Zutaten superschnell und einfach gemacht, schmeckt sie einfach besser und Sie wissen ganz genau, was drin ist – probieren Sie es aus!

KLASSIKER

Coleslaw – oder einfacher: cremiger Krautsalat

Zutaten für 4 Personen

Für die Mayonnaise

Zubereitungszeit: 20 Minuten

 
Coleslaw
KLASSIKER

Coleslaw – oder einfacher: cremiger Krautsalat

Zutaten für 4 Personen

Für die Mayonnaise

Zubereitungszeit: 20 Minuten

 

Rezept für einen Coleslaw mit selbst gemachter Mayonnaise

Der Coleslaw ist vor allem in Australien, auf den britischen Inseln und in den USA sehr bekannt und gilt zu Recht als Salat-Klassiker. Cole ist eine Kurzform für Cabbage, was im Englischen „Kraut“ heißt. Doch was viele nicht wissen: Seine Herkunft ist holländisch, wie der ursprüngliche Name verrät. Der Begriff Coleslaw leitet sich vom niederländischen Wort „Koolsla“ ab und heißt übersetzt Krautsalat. Früher wurde er mit Öl oder Butter und Essig zubereitet. Im 19. Jahrhundert haben schließlich deutsche Einwanderer eine weitere Variante auf die Teller gebracht: Kohlsalat mit Mayonnaise. Seitdem gibt es eine Vielzahl von Variationen, in denen zum Beispiel grüne Chilis oder Sellerie unter den Salat gemischt werden. Weitere Komponenten, wie Knoblauch, Sardellen, Speck oder Zutaten wie Koriander, Zitrone oder gerösteter Sesam werden ebenfalls gern verwendet und geben den unterschiedlichen Gerichten ihren einzigartigen Geschmack.

Dieser Coleslaw ist ein cremiger Krautsalat-Traum mit fein geschnittenem Spitzkohl, geraspelter Möhre, hauchdünnen Zwiebelstreifen und frischer Petersilie. Die frische Säure des Essigs und der Geschmack der Zitrone geben dem Salat einen besonderen Kick und sorgen für Spannung. In diesem Rezept haben wir den Coleslaw außerdem mit selbst gemachter Mayonnaise kombiniert. Und Mayonnaise selber machen ist kein Hexenwerk: Mit nur wenigen Zutaten superschnell und einfach gemacht, schmeckt sie einfach besser und Sie wissen ganz genau, was drin ist – probieren Sie es aus!

Schritt 1: Der Anfang

Waschen Sie den Spitzkohl, halbieren Sie ihn und entfernen Sie den Strunk. Schälen Sie die Möhren und die Zwiebel. Waschen Sie die Petersilie und hacken Sie sie fein. Schneiden Sie Spitzkohl, rote Zwiebel und Möhren in feine Streifen, geben Sie Essig, Salz und Zucker darüber und kneten Sie den Salat mit den Händen durch.

Tipp: Sie können das Möhrengrün mit unter den Salat mischen. Schmeckt intensiv und lecker nach Möhre.

Schritt 2: Die Mayonnaise

Geben Sie Senf, Eigelb, Klassischen Weißweinessig, Salz und Pfeffer in eine Schüssel und vermengen Sie die Zutaten mit einem Schneebesen. Fügen Sie unter ständigem Rühren ganz langsam das Öl hinzu, bis die Mayonnaise die gewünschte Konsistenz hat: cremig. Würzen Sie anschließend mit dem Abrieb einer halben Zitrone.

Schritt 3: Der Coleslaw

Vermengen Sie den Salat mit dem Dressing und geben Sie die geschnittene Petersilie dazu.

Schritt 4: Der letzte Schliff

Servieren Sie den Salat in Schüsseln und garnieren Sie mit dem Grün der Möhren.

Besonders beliebt ist der Coleslaw auf Burgern, als Beilage zu saftig-würzigen Spareribs, knusprigem Backfisch, zur Currywurst oder zur Frikadelle mit Senf. Dieser cremig-knackige Krautsalat ist der perfekte Begleiter und passt mit seinem milden Aroma zu fast jedem Gericht.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

$oCMS_errMsg
null

Durch das Abonnieren unseres Newsletters stimmen Sie zu, dass wir ihre personenbezogenen Daten für den Versand von Rezeptinspirationen und Neuigkeiten gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

 

Weitere Beiträge aus dem Magazin

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen