Grüner Bohneneintopf

Geschmack, der an zu Hause erinnert: Grüner Bohneneintopf

Was dieses Rezept auszeichnet? Bodenständige Zutaten und die simple Zubereitung. Und das alles in einem Topf. Eine prall gefüllte Suppenschüssel mit dampfend heißem Eintopf geht immer – oder? Ob es regnet oder die Spätsommersonne scheint. Dieser Geschmack erinnert an zu Hause, an Wochenenden bei Oma und Opa – und an das gute Gefühl nach einem langen Tag in der Natur, der mit einem leckerem Eintopf am heimischen Küchentisch perfekt wird. Mit feiner Rauchnote, die vom Speck kommt, und voller Gemüse-Power ist das traditionelle Gericht so gut, dass es jedem kurzfristigen Foodtrend mühelos den Rang abläuft. Sie möchten lieber vegetarisch essen? Kein Problem: Ignorieren Sie den Speck in der Zutatenliste – und los geht’s!

KLASSIKER

Grüner Bohneneintopf: Traditionsküche, die immer schmeckt

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g frische grüne Bohnen
  • 600 g Kartoffeln
  • 4 EL Altmeister Essig
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Champignons (alternativ können Sie auch andere Pilze verwenden. Zum Beispiel Kräuterseitlinge)
  • 2 Tomaten
  • 4 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 250 g geräucherter Speck
  • ½ Bund Bohnenkraut
  • 1 Bund Petersilie
  • ein paar Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer
  • Rapsöl
  • 2 l Wasser

Zubereitungszeit: 50 Minuten

 
Grüner Bohneneintopf
KLASSIKER

Grüner Bohneneintopf: Traditionsküche, die immer schmeckt

Zutaten für 4 Personen

  • 600 g frische grüne Bohnen
  • 600 g Kartoffeln
  • 4 EL Altmeister Essig
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Champignons (alternativ können Sie auch andere Pilze verwenden. Zum Beispiel Kräuterseitlinge)
  • 2 Tomaten
  • 4 Möhren
  • 1 Stange Lauch
  • 250 g geräucherter Speck
  • ½ Bund Bohnenkraut
  • 1 Bund Petersilie
  • ein paar Zweige Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz & Pfeffer
  • Rapsöl
  • 2 l Wasser

Zubereitungszeit: 50 Minuten

 

Geschmack, der an zu Hause erinnert: Grüner Bohneneintopf

Was dieses Rezept auszeichnet? Bodenständige Zutaten und die simple Zubereitung. Und das alles in einem Topf. Eine prall gefüllte Suppenschüssel mit dampfend heißem Eintopf geht immer – oder? Ob es regnet oder die Spätsommersonne scheint. Dieser Geschmack erinnert an zu Hause, an Wochenenden bei Oma und Opa – und an das gute Gefühl nach einem langen Tag in der Natur, der mit einem leckerem Eintopf am heimischen Küchentisch perfekt wird. Mit feiner Rauchnote, die vom Speck kommt, und voller Gemüse-Power ist das traditionelle Gericht so gut, dass es jedem kurzfristigen Foodtrend mühelos den Rang abläuft. Sie möchten lieber vegetarisch essen? Kein Problem: Ignorieren Sie den Speck in der Zutatenliste – und los geht’s!

Schritt 1: Der Anfang

Waschen Sie alle Kräuter und das Gemüse gründlich. Die Kartoffeln, Zwiebel und Möhren schälen und in kleine Würfel schneiden. Von der Petersilie schneiden Sie die dicken Stiele ab und hacken sie grob. Entfernen Sie dann die beiden Enden der Bohnen und halbieren Sie diese. Blätter vom Thymian zupfen, Pilze und die Tomaten schneiden. Jetzt noch die Schwarte vom geräucherten Speck lösen und diesen in kleine Würfel schneiden.

Tipp: Halbieren Sie den Lauch der Länge nach, bevor Sie ihn schneiden, so können Sie ihn leichter säubern und die Erde zwischen den Blattschichten entfernen.

Schritt 2: Der Eintopf

Das Rapsöl in einem Topf erhitzen und die Pilze, den Speck sowie die Tomaten anbraten. Fügen Sie dann kaltes Wasser, Altmeister Essig , Möhren, Zwiebeln, Kartoffeln, Lorbeerblätter, Pfeffer und Salz hinzu und bringen Sie alles zum Kochen. Nach 10 Minuten geben Sie die grünen Bohnen, Thymian, Bohnenkraut sowie den Lauch dazu und lassen den Eintopf für weitere 7 Minuten köcheln.

Schritt 3: Der letzte Schliff

Vor dem Servieren fügen Sie die geschnittene Petersilie hinzu und servieren den Eintopf in einem tiefen Teller oder in Suppenschüsseln. Gerne können Sie Brot oder Baguette dazureichen.

Altmeister - Essig-Klassiker von Hengstenberg
Essig
 

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

$oCMS_errMsg
null

Durch das Abonnieren unseres Newsletters stimmen Sie zu, dass wir ihre personenbezogenen Daten für den Versand von Rezeptinspirationen und Neuigkeiten gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

 

Weitere Beiträge aus dem Magazin

Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen