HINTER DEN KULISSEN

Von wachsender Gurke und hartnäckigen Läusen

 
  1. #Gurken

Welche Nachricht wollen Sie zuerst lesen? Die Gute? Wunderbar, dann können Sie gleich hier weiterlesen!

Oder lieber die schlechte? Dann scrollen Sie bitte kurz einmal runter und danach bitte wieder rauf!

Die gute Nachricht: Unser Früchtchen wächst

Gurkenblüte

Unsere größte Gurke im Beet wächst prächtig! Sie hat bereits die Größe eines kleinen Fingers. Zum Ernten ist sie noch zu klein, wir beobachten dieses Gürkchen nun aber genauer! Sobald sie reif genug zum Ernten ist, berichten wir darüber!

 

Die schlechte Nachricht: Hallo Läuse!

Leider mussten wir an einer unserer Gurkenpflanzen Blattläuse feststellen. Die kleinen schwarzen Punkte haben unsere Pflanze vom Ansatz bis zu den ersten Blättern überzogen. Wir haben unsere Experten mal wieder um Rat gefragt:

Bei unseren Läusen handelt es sich um die sogenannte Schwarze Bohnenlaus. Diese Art der Laus ist weit verbreitet und häufig an Gurkenpflanzen anzutreffen. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Aphis fabae, das wird uns und Ihnen aber sicher nicht weiterhelfen. Neben den Gurken mögen diese Läuse auch Bohnen (klar, oder?), Kartoffeln und Rüben.

Diese Läuse können im schlimmsten Fall die ganze Pflanze befallen. Um sie zu entfernen gibt es mehrere Möglichkeiten. Da wir selbst keine professionellen Insektenbekämpfer sind, haben wir nach einem Hausmittelchen Ausschau gehalten und uns Tipps von unseren Kollegen geholt.

Bild
 

Das Wundermittel unserer Wahl ist Seifenlauge in einer Sprühflasche. Dieses Hausmittelchen haben wir sogar bei uns im Büro gefunden. Man nehme rund 1 Esslöffel Kernseife (bitte kein parfümiertes Produkt, das könnte den Pflanzen schaden) und 1 Liter Wasser. Beides gut vermengen, sodass sich die Seife vollständig im Wasser gelöst hat und ab damit auf die Läuse!

Mit der Sprühflasche gegen Läuse

Eine Sprühflasche kann sehr nützlich sein, denn damit lassen sich die losen Läuse gleich von den Blättern und Stielen pusten! Die Seifenlauge bildet übrigens einen Film, der die Läuse erstickt.

 

Der Profi greift in der Regel nicht zur Seifenlauge. Wenn die Art der Laus genau eingegrenzt werden kann, setzen viele professionelle Landwirte Schlupfwespen-Larven ein. Werden andere Insekten zur Insektenbekämpfung eingesetzt, werden diese Nützlinge genannt.

Doch Vorsicht: Mit dem Einsatz von Nützlingen greifen Sie eventuell in ein sehr sensibles Umfeld ein. Lassen Sie sich daher unbedingt von einem Fachmann beraten!

Auch haben wir zuerst darüber nachgedacht, die befallenen Stiele einfach abzuschneiden. Dies ist bei einer Gurke aber auf keinen Fall ratsam, da die Pflanze eigentlich immer weiter wächst und an neuen Trieben auch Früchte ausbildet. Schneidet man die Pflanze ab, wächst sie dort nicht weiter.

 

Weitere Beiträge