HINTER DEN KULISSEN

Das Umtopfen - Freiheit für die kleinen Pflänzchen

Das Umsetzen in große Pflanzenkübel
 
  1. #Gurken

Ab ins Freie!

Heute ist der große Tag des Umtopfens. Die kleinen Gurken-Pflänzchen sind zu groß für das Anzuchthäuschen geworden und sehnen sich nach Freiheit.

Wann ist der richtige Zeitpunkt fürs Umtopfen? Darauf gibt es keine absolute Antwort. Als grobe Orientierung gilt: Nach etwa zwei Wochen sind die Pflänzchen umzugsbereit. Unsere Pflänzchen haben inzwischen eine Höhe von circa 15 Zentimetern und offensichtlich zu wenig Platz zum Weiterwachsen. Also höchste Zeit für den Umzug!

Und so setzen Sie ihre Gurkenpflanzen nach draußen:

1. Das Beet oder den Topf vorbereiten

Das Beet vorbereiten

Zunächst müssen Sie die neue Umgebung für die Pflanzen vorbereiten. Geben Sie dazu die Erde in das Gefäß Ihrer Wahl. Wir haben uns für Hochbeet-Erde als Boden entschieden. Diese bietet mit den enthaltenen Mineralien die optimalen Bedingungen für gutes Wurzelwachstum.

Auf unserer Erde fanden wir den Hinweis, dass die Erde torffrei sei. Was heißt das?

Torf ist organisches Sediment und bildet sich aus unvollständig zersetzen pflanzlichen Substanzen. Torf enthält viel Wasser und Mineralien, die gut für das Pflanzenwachstum sind. Doch Torf hat nicht nur Vorteile, denn Torf entsteht überwiegend in Mooren. Und genau da liegt der Haken: Zur Torfgewinnung werden ganze Moore trockengelegt. Das im Torf gespeicherte CO2 wird dadurch freigesetzt und gelangt wieder in unsere Atmosphäre. Torffreie Erde ist also nachhaltiger und besser für unsere Umwelt.

Übrigens: Normale Blumenerde besteht aus Kompost: Auch das ist deutlich besser für unsere Umwelt!

Nun aber zurück zum Thema. Wenn Ihr Beet gut mit Erde gefüllt ist, geht es mit Schritt 2 weiter.

2. Die Pflanzen in das Beet oder den Topf setzen

Nun geht es wirklich darum, die Pflanzen in die Freiheit zu setzen. Trennen Sie dazu zunächst die Pflänzchen, wenn Sie diese in zusammenhängenden Anzuchttöpfchen gezogen haben. Wenn die Töpfchen feucht sind, können Sie diese einfach auseinanderziehen. Die meisten Anzuchttöpfe sind übrigens biologisch abbaubar und können mitsamt der Pflanze eingepflanzt werden.

3. Gießen

Gurkenpflanzen sind ganz schön durstig. Denken Sie also auch nach dem Umsetzen daran, die Pflänzchen wieder ausreichend zu gießen. Die Erde wird vermutlich trocken sein, daher gießen Sie mit viel Wasser nach dem Einpflanzen.

Übrigens: Unsere Landwirte machen es nicht anders als wir. Nach der Anzucht der Gurkenpflänzchen werde diese Pflanze für Pflanze ins Freie gesetzt. Nur mit dem Unterschied, dass unsere Landwirte keine Töpfe, sondern ganze Felder haben. Logisch!

 
 
 
Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen