Graved Lachs mit Weinsauerkraut mit deutschem Winzersekt

Gebeizten Lachs selber machen: Das wird Ihr bestes Lachs-Rezept

Sauerkraut mit Winzersekt und Graved Lachs – diese Kombination ist zwar ungewöhnlich, beides passt aber wunderbar zusammen. Allein durch die selbst gemachten Kartoffelrösti wird dies Ihr neues Lieblings-Fischgericht. Und wenn Sie es richtig perfekt machen wollen, sollten Sie den Lachs selber beizen. Ja, das ist ein bisschen zeitaufwendiger, weil Sie ihn schon am Vortag zubereiten müssen. Dafür ist das Beizen weniger schwierig als vielleicht gedacht. Das Typische am Graved Lachs ist dabei der Dill, der dem Fisch ein herrliches, frisches Aroma gibt. Eine echte Besonderheit ist der Rote-Bete-Saft: So bekommt der Lachs einen wunderbar erdigen Geschmack und ein kräftig pinkfarbenes Aussehen.

FEINGEMACHT

Graved Lachs mit Weinsauerkraut mit deutschem Winzersekt

Zutaten für 2-3 Portionen

Für den Graved Lachs

  • 500 g frischer Lachs
  • 10 g Meersalz
  • 1 EL brauner Zucker
  • 1 Zitrone (unbehandelt)
  • 1/2 Bund Dill
  • 50 ml Rote-Bete-Saft

Für das Sauerkraut

Für die Kartoffelrösti

  • 300 g Kartoffeln, festkochend
  • etwas Salz
  • 5 EL Sonnenblumenöl
  • etwas frisch gemahlenen Pfeffer 
  • gemahlene Paprika nach Geschmack

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten plus Lachsvorbereitung am Vortag

  1. #Sauerkraut

  2. #Fisch

Graved Lachs mit Weinsauerkraut mit deutschem Winzersekt

Gebeizten Lachs selber machen: Das wird Ihr bestes Lachs-Rezept

Sauerkraut mit Winzersekt und Graved Lachs – diese Kombination ist zwar ungewöhnlich, beides passt aber wunderbar zusammen. Allein durch die selbst gemachten Kartoffelrösti wird dies Ihr neues Lieblings-Fischgericht. Und wenn Sie es richtig perfekt machen wollen, sollten Sie den Lachs selber beizen. Ja, das ist ein bisschen zeitaufwendiger, weil Sie ihn schon am Vortag zubereiten müssen. Dafür ist das Beizen weniger schwierig als vielleicht gedacht. Das Typische am Graved Lachs ist dabei der Dill, der dem Fisch ein herrliches, frisches Aroma gibt. Eine echte Besonderheit ist der Rote-Bete-Saft: So bekommt der Lachs einen wunderbar erdigen Geschmack und ein kräftig pinkfarbenes Aussehen.

Was bedeutet Graved Lachs?

Graved ist ein skandinavisches Wort und Graved Lachs bezeichnet ursprünglich ein skandinavisches Verfahren, frischen Lachs haltbar zu machen. Dafür wurde er mit Salz eingerieben und anschließend für einige Wochen im Boden vergraben.

Heute wird der Fisch nur noch gesalzen und für einige Tage gekühlt reifen gelassen – und nicht mehr vergraben. Das Salz entzieht dem Fisch Feuchtigkeit und macht ihn haltbar. Graved Lachs ist nicht geräuchert.

Schritt 1: Der Anfang (am Tag vorher)

Schneiden Sie den Dill fein. Entfernen Sie die dunkle Haut vom frischen Lachs. Bestreuen Sie den Lachs auf einer Seite mit reichlich Salz und braunem Zucker. Reiben Sie dann die Zitronenschale darüber und streuen nun eine dicke Schicht klein geschnittenen Dill auf den Fisch. Anschließend tröpfeln Sie den Rote-Bete-Saft vorsichtig über den Fisch und wickeln diesen fest in Frischhaltefolie. Legen Sie den Lachs über Nacht in den Kühlschrank.

 

Tipp: Zum Beizen sollten Sie den Lachs für mindestens 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, 24 Stunden lassen ihn noch zarter und aromatischer werden.
Haben Sie wenig Zeit, können Sie Graved Lachs auch fertig zubereitet im Supermarkt kaufen.

Schritt 2: Die Kartoffelrösti

Schälen Sie die Kartoffeln und reiben Sie sie fein. Salzen Sie die Kartoffelraspeln, pressen Sie sie gut aus und formen Sie sie zu handtellergroßen Rösti. Auf mittlerer Hitze in der Pfanne in Öl von beiden Seiten goldbraun braten.

Schritt 3: Das Winzersekt-Kraut garen

Geben Sie das Winzersekt-Kraut in einen Kochtopf und erwärmen Sie es bei mittlerer Hitze. Gelegentlich umrühren.

Schritt 4: Der Lachs

Entnehmen Sie den Lachs aus dem Kühlschrank und entfernen Sie die Frischhaltefolie. Schneiden Sie den Fisch leicht schräg in mittelfeine Scheiben.

Schritt 5: Der letzte Schliff

Geben Sie auf die vorgewärmten Teller jeweils einen Kartoffelrösti, eine Portion Winzersekt-Kraut sowie einige Scheiben gebeizten Lachs.

Unser Tipp: Dazu passt ein Dip aus Crème Fraiche, geriebenem Meerrettich und Schnittlauch.

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

$oCMS_errMsg
null

Durch das Abonnieren unseres Newsletters stimmen Sie zu, dass wir ihre personenbezogenen Daten für den Versand von Rezeptinspirationen und Neuigkeiten gemäß unserer Datenschutzerklärung verarbeiten dürfen. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden.

 
 
Auf dieser Website werden Cookies für verschiedene Zwecke eingesetzt, zum Beispiel, um die Website fortlaufend verbessern zu können. Weitere Informationen dazu und zu Ihren Rechten finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Klicken Sie auf „Akzeptieren und mit Standardeinstellungen fortfahren“, um neben den notwendigen Cookies, die Analyse-Cookies zu akzeptieren oder klicken Sie auf „Cookies einstellen“, für eine detailliertere Beschreibung und Anpassung der Cookie-Auswahl. Ihre Auswahl können Sie jederzeit hier widerrufen.
Akzeptieren und mit "Standardeinstellungen" fortfahren
Einstellung zu Cookies anzeigen