Gegrillte Aubergine mit Räuchertofu und Tomate

Ein vegetarisches Grillrezept mit frischen Auberginen und würzigem Räuchertofu und Kräutertomaten

Vegetarisch grillen ist besonders abwechslungsreich, sehr lecker und hat weitaus mehr zu bieten als nur Grillkäse. Dabei laden vor allem die Konsistenz und der milde Geschmack der Aubergine zum Grillen ein. Sie „saugt“ verschiedene Marinaden auf, lässt sich einlegen und mit vielen Gewürzen kombinieren. Aubergine verbrennt nicht so schnell wie andere Gemüsesorten und ist ein wunderbar unkompliziertes Gemüse. Und weil wir auf der Suche nach einem leckeren vegetarischen Grillgericht waren, hat uns die Aubergine schon mal eine gute Richtung vorgegeben. Was könnte dazu passen, damit die Aubergine nicht so allein ist? Sehr schnell sind wir auf Tofu gekommen – und speziell der Räuchertofu hat es uns nach einigen Kochversuchen besonders angetan. Mit frischen Tomaten, Honig, Kräutern und fruchtigem Essig kombiniert haben wir so ein wirklich raffiniertes Grillrezept für Vegetarier gefunden. Und wenn sie den Honig weglassen – und zum Beispiel Ahornsirup nehmen –, ist es sogar vegan.

FEINGEMACHT

Gegrillte Aubergine getoppt mit Räuchertofu und Tomate

Zutaten (für 4 Portionen)

  • 4 mittelgroße Auberginen
  • 8 EL Olivenöl
  • 4 EL Hengstenberg Essig des Jahres „Superfrüchte“
  • 1 EL Honig (Alternativ: Ahornsirup)
  • 6 mittelgroße Tomaten
  • 4 Stängel Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 4 Stängel Thymian
  • 240 g Räuchertofu
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
  • Eine Grillpfanne oder Alu-Schale

Zubereitungszeit: 20 Minuten

  1. #Essig

  2. #Vegetarisch

  3. #BBQ

  4. #Vegan

Gegrillte Aubergine mit Räuchertofu und Tomate

Ein vegetarisches Grillrezept mit frischen Auberginen und würzigem Räuchertofu und Kräutertomaten

Vegetarisch grillen ist besonders abwechslungsreich, sehr lecker und hat weitaus mehr zu bieten als nur Grillkäse. Dabei laden vor allem die Konsistenz und der milde Geschmack der Aubergine zum Grillen ein. Sie „saugt“ verschiedene Marinaden auf, lässt sich einlegen und mit vielen Gewürzen kombinieren. Aubergine verbrennt nicht so schnell wie andere Gemüsesorten und ist ein wunderbar unkompliziertes Gemüse. Und weil wir auf der Suche nach einem leckeren vegetarischen Grillgericht waren, hat uns die Aubergine schon mal eine gute Richtung vorgegeben. Was könnte dazu passen, damit die Aubergine nicht so allein ist? Sehr schnell sind wir auf Tofu gekommen – und speziell der Räuchertofu hat es uns nach einigen Kochversuchen besonders angetan. Mit frischen Tomaten, Honig, Kräutern und fruchtigem Essig kombiniert haben wir so ein wirklich raffiniertes Grillrezept für Vegetarier gefunden. Und wenn sie den Honig weglassen – und zum Beispiel Ahornsirup nehmen –, ist es sogar vegan.

Schritt 1: Der Anfang

Zuerst bereiten Sie den Grill für direkte Hitze vor. Von der Petersilie und dem Thymian zupfen Sie die Blätter ab. Hacken Sie nun die Kräuter und den Schnittlauch möglichst fein. Die Tomaten gründlich waschen und würfeln. Nachdem Sie auch die Aubergine gewaschen haben, schneiden Sie die Eierfrucht in ca. 2 cm dicke Scheiben. Auch der Räuchertofu wird gewürfelt – womit er mehr Fläche zum Anbraten bietet. Salzen Sie diese leicht von beiden Seiten, danach können sie beiseite gestellt werden. Der Hintergrund: Das Salzen entzieht der Aubergine nicht nur Wasser, sondern sorgt für einen wunderbar mild-fruchtigen Geschmack.

Schritt 2: Tomaten-Kräutermischung ansetzen

Die Tomatenwürfel vermengen Sie nun mit dem Schnittlauch, Kräutern und 1 EL Essig des Jahres „Superfrüchte“. Tipp: Lassen Sie die Tomatenwürfel ruhig ein wenig stehen, denn die Kräuter brauchen ein paar Minuten, um ihr Aroma zu entfalten. Vor allem die wertvollen ätherischen Öle des Schnittlauchs brauchen für ihre volle Entfaltung ein wenig Zeit.

Schritt 3: Superfrüchte treffen auf Honig und Öl

Anschließend vermengen Sie Honig, Öl und den den restlichen Essig. Parallel dazu braten Sie den Räuchertofu scharf in einer Grillpfanne an. Keine Grillpfanne zur Hand?

Schritt 4: Die Auberginen grillen

Die gesalzenen Auberginen-Scheiben legen Sie nun in die Marinade aus Öl, Honig und Essig. Die Scheiben dürfen gerne ein paar Minuten in der Marinade durchziehen. Danach grillen Sie die Scheiben 5 Minuten von beiden Seiten. Die Scheiben dürfen nicht so nah an die Kohle wie Fleisch. Je nach Hitze des Grills ist hier Augenmaß gefragt. Besonders gute Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie die Scheiben mehrfach wenden und mit einem Pinsel die Marinade neu auftragen.

Schritt 5: Der letzte Schliff

Die goldbraun gegrillten Auberginen-Scheiben toppen Sie nun mit dem Räuchertofu und den Kräutertomaten. Dazu passt ein Hauch scharf-würziger Meerrettich.