Sauerkraut Lollipops

Freunde des klassischen Sommerobstes werden dieses Rezept für Apfel-Rhabarber-Chutney-Rezept lieben. Es hat eine pikant-fruchtige Note

Rhabarber hat viele Fans, denn das Obst ist eine echte saisonale Spezialität und weckt Sommergefühle. Wenn er nicht frisch erhältlich ist, können Sie gut auf Tiefkühl-Rhabarber zurückgreifen. Besonders beliebt ist Rhabarberkompott mit Eis als Nachspeise. Typisch Obst – oder? Dabei ist Rhabarber eigentlich gar kein Obst, sondern ein Gemüse – deshalb haben wir ihn in unserem Rezept einmal ganz anders zubereitet: pikant als perfekte Beilage zu Gegrilltem oder Gebratenem oder auch auf ein köstliches Sandwich. Und naturtrüber Bio Apfelessig gibt dem Apfel-Rhabarber-Chutney eine erfrischend fruchtige Note.

FEINGEMACHT

Sommerlicher Rhabarber ganz delikat: Apfel-Rhabarber-Chutney

Zutaten für 4 Portionen

  • 100 g Zucker

  • 300 ml Bio Apfelessig naturtrüb

  • 400 ml Weißwein

  • 200 ml Apfelwein (Cidre)

  • 1 Zweig Rosmarin

  • 1 Lorbeerblatt

  • 5 Pfefferkörner

  • 1 EL Speisestärke

  • 1 Boskop-Apfel

  • 3 Stangen Rhabarber (oder 150 g TK-Rhabarber)

 

Zubereitungszeit: ca. 45 Minuten

  1. #Essig

  2. #Vegetarisch

Sauerkraut Lollipops

Freunde des klassischen Sommerobstes werden dieses Rezept für Apfel-Rhabarber-Chutney-Rezept lieben. Es hat eine pikant-fruchtige Note

Rhabarber hat viele Fans, denn das Obst ist eine echte saisonale Spezialität und weckt Sommergefühle. Wenn er nicht frisch erhältlich ist, können Sie gut auf Tiefkühl-Rhabarber zurückgreifen. Besonders beliebt ist Rhabarberkompott mit Eis als Nachspeise. Typisch Obst – oder? Dabei ist Rhabarber eigentlich gar kein Obst, sondern ein Gemüse – deshalb haben wir ihn in unserem Rezept einmal ganz anders zubereitet: pikant als perfekte Beilage zu Gegrilltem oder Gebratenem oder auch auf ein köstliches Sandwich. Und naturtrüber Bio Apfelessig gibt dem Apfel-Rhabarber-Chutney eine erfrischend fruchtige Note.

Unser Video zum Apfel-Rhabarber-Chutney

Hier ist das Apfel-Rhabarber-Chutney Rezept noch einmal Schritt für Schritt:

Schritt 1: Der Anfang

Schälen Sie die Rhabarberstangen sorgfältig und entfernen Sie die Enden. Schälen Sie den Apfel und entfernen Sie das Kerngehäuse. Schneiden Sie beides in gleichmäßig große Stücke. Wenn Sie Tiefkühl-Rhabarber verwenden, sind die Stücke schon entsprechend geschält und geschnitten, tauen Sie das Obst dann etwa eine Stunde an.
Rühren Sie in einer kleinen Schüssel einen Esslöffel Speisestärke mit etwas kaltem Wasser an.

Schritt 2: Den Zucker karamellisieren

Geben Sie den Zucker in eine heißen Topf und gießen Sie den Apfelessig dazu. Lassen Sie beides aufkochen und bei mittlerer Hitze weiter köcheln. Wenn der Zucker karamellisiert, löschen Sie mit Weißwein und Apfelwein ab. Dabei gut rühren! Kochen Sie die Flüssigkeit etwa 20 Minuten auf circa 300 ml ein.

Schritt 3: Gewürze und Obst einkochen

Geben Sie die Gewürze in die Zuckerlösung und lassen Sie sie etwa fünf Minuten mitköcheln. Danach entfernen Sie die Gewürze vorsichtig mit einem Löffel. Rühren Sie nun die angerührte Speisestärke ein. Damit binden Sie die Sauce ab.

Schritt 4: Das Obst zu Chutney kochen

Nun geben Sie das Obst hinzu und kochen es bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten. Es sollte weich gegart, aber noch stückig sein.

Schritt 5: Der letzte Schliff

Servieren Sie das Apfel-Rhabarber-Chutney in kleinen Glasschälchen und garnieren Sie sie mit einem Zweig Rosmarin. Das Chutney passt hervorragend zu gegrillten Speisen. Probieren Sie es einfach aus – zum Beispiel als Beilage zum Hengstenburger Royal.

Tipp: Statt des Weißweins können Sie auch Traubensaft verwenden und den Cidre durch Apfelsaft ersetzen. Da die Säfte süßer sind, verwenden Sie dann weniger Zucker