Knuspriges Entenbrustfilet mit Apfelrotkohl und Butter-Kartoffeln

Dieses Rezept ist ein wahres Fest. Beim Essen sowieso. Aber auch schon vorher – bei der überraschend einfachen Zubereitung. Und erst die Orangensauce, ...

… die gibt der Ente diesen unvergleichlich fruchtigen Geschmack. Dafür muss es keine aufwändige Ente á l’Orange sein, wie sie aus der französischen Küche bekannt ist. In Zusammenarbeit mit Kitchen Stories entstand unser Rezept für Entenbrust. Es ist deutlich einfacher – und schmeckt hervorragend. Viel wichtiger als eine komplizierte Zubereitung ist die Entscheidung für das richtige Entenfleisch. Das kaufen Sie am besten frisch – beim Bauern, Geflügelhändler oder beim Metzger. Doch auch tiefgefrorene Entenbrust kann eine gute Qualität haben. Im Zweifelsfall vertrauen Sie Ihren Augen: Die Haut der Ente sollte hell und straff sein – und keine Risse haben. Dann ist sie frisch und von guter Qualität.

Hat Ihre Entenbrust den optischen Test bestanden? Dann vergessen Sie auf keinen Fall, die Haut karoförmig einzuschneiden (siehe Schritt 1). Sonst wellen sich Ihre Filets beim Braten, weil sich das Bindegewebe unter der Haut zusammenzieht.

An alles gedacht? Dann dürfen Sie sich jetzt schon mal freuen. Denn es kommen ja noch Apfelrotkohl, Butterkartoffeln und Orangensauce dazu. Die lassen sich noch einfacher zubereiten als die Ente und schmecken mindestens genauso gut. So wird dieses Gericht zum echten Klassiker.

Übrigens: Statt Apfelrotkohl können Sie übrigens auch klassischen Rotkohl als Beilage ihrer Entenbrust verwenden.

KLASSIKER

Knuspriges Entenbrustfilet mit Apfelrotkohl und Butter-Kartoffeln

Zutaten für 4 Personen

  • 4 Entenbrustfilets
  • ein Glas Mildessa Apfelrotkohl (680 g)
  • 400 g junge Kartoffeln
  • 300 ml Kalbsfond
  • 20 g Petersilie
  • 120 ml Wasser
  • 50 g Butter
  • 3 kleine Zwiebeln
  • 3 unbehandelte Orangen (Saft und Schale)
  • 2 EL Knoblauch
  • 2 EL Orangenlikör
  • 1 TL Pflanzenöl zum Anbraten
  1. #Rotkohl

  2. #Festessen

  3. #Fleisch

Knuspriges Entenbrustfilet mit Apfelrotkohl und Butter-Kartoffeln

Dieses Rezept ist ein wahres Fest. Beim Essen sowieso. Aber auch schon vorher – bei der überraschend einfachen Zubereitung. Und erst die Orangensauce, ...

… die gibt der Ente diesen unvergleichlich fruchtigen Geschmack. Dafür muss es keine aufwändige Ente á l’Orange sein, wie sie aus der französischen Küche bekannt ist. In Zusammenarbeit mit Kitchen Stories entstand unser Rezept für Entenbrust. Es ist deutlich einfacher – und schmeckt hervorragend. Viel wichtiger als eine komplizierte Zubereitung ist die Entscheidung für das richtige Entenfleisch. Das kaufen Sie am besten frisch – beim Bauern, Geflügelhändler oder beim Metzger. Doch auch tiefgefrorene Entenbrust kann eine gute Qualität haben. Im Zweifelsfall vertrauen Sie Ihren Augen: Die Haut der Ente sollte hell und straff sein – und keine Risse haben. Dann ist sie frisch und von guter Qualität.

Hat Ihre Entenbrust den optischen Test bestanden? Dann vergessen Sie auf keinen Fall, die Haut karoförmig einzuschneiden (siehe Schritt 1). Sonst wellen sich Ihre Filets beim Braten, weil sich das Bindegewebe unter der Haut zusammenzieht.

An alles gedacht? Dann dürfen Sie sich jetzt schon mal freuen. Denn es kommen ja noch Apfelrotkohl, Butterkartoffeln und Orangensauce dazu. Die lassen sich noch einfacher zubereiten als die Ente und schmecken mindestens genauso gut. So wird dieses Gericht zum echten Klassiker.

Übrigens: Statt Apfelrotkohl können Sie übrigens auch klassischen Rotkohl als Beilage ihrer Entenbrust verwenden.

Schritt 1: Der Anfang

Heizen Sie den Backofen auf 180 °C vor. Schneiden Sie den Knoblauch klein und die Zwiebeln in feine Ringe. Dann nehmen Sie die gewaschenen Entenbrustfilets und schneiden die obere Fettschicht mit einem scharfen Messer karoförmig leicht ein.

Schritt 2: Die Butterkartoffeln zubereiten

Kochen Sie die Kartoffeln für 10–15 Minuten in einem großen Topf mit Salzwasser. Gießen Sie das Wasser ab und pellen Sie die Kartoffeln. Geben Sie sie dann in eine große Pfanne und fügen die Hälfte der Butter sowie etwas Kalbsfond hinzu. Dann 3–5 Minuten schmoren lassen. Nehmen Sie die Pfanne vom Herd und stellen Sie sie abgedeckt zur Seite.

Schritt 3: Den Rotkohl erwärmen

Füllen Sie den Apfelrotkohl in einen großen Topf und erhitzen Sie ihn bei mittlerer Hitze für 8–10 Minuten. Nehmen Sie den Topf vom Herd und stellen sie ihn abgedeckt zur Seite.

Schritt 4: Die Entenbrustfilets braten

Bild

Die Entenbrust scharf anbraten, dann kommt sie in der Pfanne in den Ofen.

 

Geben Sie etwas Pflanzenöl in eine ofenfeste Pfanne und braten Sie die Entenbrustfilets auf der eingeschnittenen Seiten für etwa 1 Minute scharf an. Nehmen Sie die Entenbrust aus der Pfanne und legen Sie sie zur Seite.

Schwitzen Sie Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne glasig an. Legen Sie die Entenbrustfilets nun darauf, schieben die Pfanne in den Ofen und garen Sie das Ganze für weitere 5–6 Minuten bei 180 °C.

Schritt 5: Das Fleisch warmhalten

Nehmen Sie die Pfanne aus dem Ofen. Legen Sie die Entenbrustfilets, den Knoblauch und die Zwiebeln in ein Stück Alufolie und wickeln sie sorgfältig ein. Die Folienpakete kommen nun für 10–15 Minuten in den ausgeschalteten Ofen.

Schritt 6: Die Orangensauce zubereiten (Teil 1)

Für die Sauce reiben Sie die Schale einer Orange und legen sie zur Seite. Geben Sie den Saft der Orangen und die abgeriebene Schale in einen kleinen Topf und köcheln Sie das Ganze bei mittlerer Hitze, bis sich die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert hat.

Schritt 7: Die Orangensauce zubereiten (Teil 2)

Wenn der Orangensaft auf die Hälfte reduziert ist, fügen Sie den Rest des Kalbsfonds, die Butter und den Orangenlikör hinzu und lassen die Sauce unter ständigem Rühren köcheln, bis sie leicht eindickt. Würzen Sie nach Geschmack mit Salz und Pfeffer.

Tipp: Statt des Orangenlikörs können Sie auch 1–2 EL Balsamico Bianco Orange verwenden.

Schritt 8: Der letzte Schliff

Schneiden Sie die Entenbrustfilets in Scheiben und servieren Sie sie auf etwas Orangensauce mit Rotkohl und den Butterkartoffeln. Mit gehackter Petersilie können Sie das Gericht garnieren.

Nährwerte pro Portion

3044 kJ / 727 kcal / Eiweiß 56g / Kohlenhydrate 48g / Fett 30g