Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree

Mit diesem Bratwurst-Klassiker machen Sie Ihre Gäste glücklich. Oder Ihre Kinder. Oder einfach alle. Ist ja auch wirklich lecker. Und so einfach.

Nur sieben bis neun Zentimeter lang und höchstens 25 Gramm schwer: Die Nürnberger Bratwurst ist eine der kleinsten und doch der berühmtesten Bratwürste der Welt. Ihre Tradition reicht ins Mittelalter. In der Nähe der Nürnberger Sebalduskirche (St. Sebald) wurden bereits im Jahr 1313 Rostbratwürste über einem Buchenholzfeuer gegrillt. Heute kümmern sich in Frankens Hauptstadt die sogenannten Bratwurstküchen um den Erhalt der Tradition: Original Nürnberger Rostbratwürste werden gegrillt und stilecht auf einem Zinnteller serviert. Immer sechs, acht, zehn oder zwölf – und zwar mit den Beilagen Sauerkraut, Kartoffelsalat sowie Meerrettich und Gebäck. Werden die Nürnberger im „Weckla“ oder „Weggla“ (Brötchen) serviert, sind auch drei Nürnberger Würstchen erlaubt. Nicht zu verwechseln ist die Nürnberger Rostbratwurst mit der kleinen fränkischen Bratwurst, die ähnlich aussieht, aber dicker und gröber ist.

Die Regeln der Bratwurstküchen haben wir ein wenig abgewandelt. Deshalb gibt es in unserem Rezept, entstanden in Kooperation mit Kitchen Stories, zwar gebratene Nürnberger Würstchen. Allerdings servieren wir diese nicht mit Kartoffelsalat, sondern Kartoffelpüree. Denn das passt einfach genau so gut dazu. Nur an einem traditionellen Begleiter halten wir fest: dem Sauerkraut. Und falls Sie sich fragen, warum auf diesem Rezeptfoto nur 5 Würstchen zu sehen sind, dann lautet die Antwort: Es waren mal 6, aber eine hat sich der Fotograf stibitzt.  

KLASSIKER

Klein macht glücklich: Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree

Zutaten für 4 Personen

  • 1 kg mehligkochende Kartoffeln
  • 0,25 l Milch
  • 70 g Butter
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 Dose Mildessa Weinsauerkraut (520 ml)
  • 20 Nürnberger Bratwürste
  • Hengstenberg Delikatess-Senf mittelscharf
  • Salz
  • Pfeffer
  1. #Sauerkraut

  2. #Feinkost&Senf

  3. #Fleisch

Nürnberger Würstchen mit Sauerkraut und Kartoffelpüree

Mit diesem Bratwurst-Klassiker machen Sie Ihre Gäste glücklich. Oder Ihre Kinder. Oder einfach alle. Ist ja auch wirklich lecker. Und so einfach.

Nur sieben bis neun Zentimeter lang und höchstens 25 Gramm schwer: Die Nürnberger Bratwurst ist eine der kleinsten und doch der berühmtesten Bratwürste der Welt. Ihre Tradition reicht ins Mittelalter. In der Nähe der Nürnberger Sebalduskirche (St. Sebald) wurden bereits im Jahr 1313 Rostbratwürste über einem Buchenholzfeuer gegrillt. Heute kümmern sich in Frankens Hauptstadt die sogenannten Bratwurstküchen um den Erhalt der Tradition: Original Nürnberger Rostbratwürste werden gegrillt und stilecht auf einem Zinnteller serviert. Immer sechs, acht, zehn oder zwölf – und zwar mit den Beilagen Sauerkraut, Kartoffelsalat sowie Meerrettich und Gebäck. Werden die Nürnberger im „Weckla“ oder „Weggla“ (Brötchen) serviert, sind auch drei Nürnberger Würstchen erlaubt. Nicht zu verwechseln ist die Nürnberger Rostbratwurst mit der kleinen fränkischen Bratwurst, die ähnlich aussieht, aber dicker und gröber ist.

Die Regeln der Bratwurstküchen haben wir ein wenig abgewandelt. Deshalb gibt es in unserem Rezept, entstanden in Kooperation mit Kitchen Stories, zwar gebratene Nürnberger Würstchen. Allerdings servieren wir diese nicht mit Kartoffelsalat, sondern Kartoffelpüree. Denn das passt einfach genau so gut dazu. Nur an einem traditionellen Begleiter halten wir fest: dem Sauerkraut. Und falls Sie sich fragen, warum auf diesem Rezeptfoto nur 5 Würstchen zu sehen sind, dann lautet die Antwort: Es waren mal 6, aber eine hat sich der Fotograf stibitzt.  

Schritt 1: Der Anfang

Schneiden Sie die geschälten Kartoffeln in Stücke und kochen Sie sie in einem großen Topf mit gesalzenem Wasser. Hacken Sie die Petersilie.

Schritt 2: Das Kartoffelpüree machen

Erwärmen Sie die Milch in einem kleinen Topf und gießen Sie sie über die gekochten Kartoffeln. Geben Sie Butter und geriebene Muskatnuss dazu und stampfen Sie Kartoffeln. Anschließend gut durchrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Schritt 3: Das Sauerkraut erwärmen

Geben Sie das Sauerkraut in einen großen Topf und erwärmen es für 3–4 Minuten bei mittlerer Hitze.

Schritt 4: Die Nürnberger Würstchen braten

Braten Sie die Nürnberger Bratwürstchen in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze gut an.

Schritt 5: Der letzte Schliff

Zum Servieren richten Sie Bratwürstchen, Sauerkraut und Kartoffelpüree auf einem Teller an und geben Senf oder Meerrettich nach Geschmack hinzu. Für zusätzliche Frische streuen Sie die gehackte Petersilie über das Püree.

Nährwerte pro Portion

586 kcal / 2453 kJ / Eiweiß 20 g / Kohlenhydrate 50 g / Fett 34 g