Wraps mit Räucherlachs, Kresse und Sauerkraut

Gewrappt, gesnackt, geschmeckt: Dieses Rezept für Wraps geht superschnell - und supereinfach.

Seit irgendwann gegen Ende der 1990er-Jahre der Wrap aus der mexikanisch-kalifornischen Küche nach Deutschland kam, wird auch hier gewrapped (von „to wrap“ für „wickeln“), was das Zeug hält. Einfach die Teigfladen aus Mais- oder Weizenmehl nehmen, nach Lust und Laune belegen, rollen und fertig ist der Snack. Die große Frage ist dann nur noch, ob Sie ihn lieber kalt oder warm essen möchten. Beides geht. In diesem Rezept für Wraps haben wir eine feine Idee für eine kalte Variante mit geräuchertem Lachs und Feldsalat. Denn das schmeckt nicht nur sehr gut, es ist auch erfrischend unkompliziert. Aber nur Lachs und Salat, das war uns zu wenig. Deshalb kombinieren wir in diesem Wrap auch noch frische Kresse mit mildem Sauerkraut. Das harmoniert ganz hervorragend. Und der Frischkäse bringt noch eine besonders cremige Note hinein. So ist es dann ganz einfach ein feiner, aber unkomplizierter Wrap. 

FEINGEMACHT

Feines Fingerfood: Wraps mit Räucherlachs, Kresse und Sauerkraut

  • 4 große Wraps (Tortillas)
  • 1 Beutel Mildessa Mildes Sauerkraut mit Ananas (400 g)
  • 100 g Eisbergsalat
  • 200 g Räucherlachs in Scheiben
  • 1 Schale Kresse
  • 125 g Kräuterfrischkäse
  1. #Sauerkraut

  2. #Snacks

  3. #Fisch

Wraps mit Räucherlachs, Kresse und Sauerkraut

Gewrappt, gesnackt, geschmeckt: Dieses Rezept für Wraps geht superschnell - und supereinfach.

Seit irgendwann gegen Ende der 1990er-Jahre der Wrap aus der mexikanisch-kalifornischen Küche nach Deutschland kam, wird auch hier gewrapped (von „to wrap“ für „wickeln“), was das Zeug hält. Einfach die Teigfladen aus Mais- oder Weizenmehl nehmen, nach Lust und Laune belegen, rollen und fertig ist der Snack. Die große Frage ist dann nur noch, ob Sie ihn lieber kalt oder warm essen möchten. Beides geht. In diesem Rezept für Wraps haben wir eine feine Idee für eine kalte Variante mit geräuchertem Lachs und Feldsalat. Denn das schmeckt nicht nur sehr gut, es ist auch erfrischend unkompliziert. Aber nur Lachs und Salat, das war uns zu wenig. Deshalb kombinieren wir in diesem Wrap auch noch frische Kresse mit mildem Sauerkraut. Das harmoniert ganz hervorragend. Und der Frischkäse bringt noch eine besonders cremige Note hinein. So ist es dann ganz einfach ein feiner, aber unkomplizierter Wrap. 

Schritt 1: Der Anfang

Waschen Sie den Eisbergsalat und schneiden ihn in Streifen. Hacken Sie die Kresse. Füllen Sie das Sauerkraut in einen Topf und erhitzen Sie es 3 Minuten lang bei mittlerer Hitze. Gelegentlich umrühren.

Schritt 2: Die Wraps belegen und rollen

Bestreichen Sie die ausgerollten Wraps dünn mit Frischkäse. Verteilen Sie das Sauerkraut in der Mitte. Belegen Sie jeden Wrap mit Lachsscheiben, Salat und Kresse. Lassen Sie am Rand circa 2 cm frei. Schlagen Sie jeweils die gegenüberliegenden Seiten des Wraps ein, sodass sie sich fast berühren. Rollen Sie den Wrap von unten nach oben auf.  

Schritt 3: Der letzte Schliff

Schneiden Sie die Wraps in der Mitte schräg durch, legen beide Hälften auf einen Teller und garnieren sie zum Abschluss mit etwas Kresse.